Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Wohnungsbrand - tote Person gefunden

| Lesedauer: 8 Minuten
In der Strasse An der Wuhlheide hat am frühen Abend gegen 19.30 Uhr eine Wohnung gebrannt. Es kam zu einer starken Rauchentwicklung. Eine weibliche Person konnte in der Brandwohnung aufgefunden werden. Sie war bereits leblos. 2 weitere Personen wurden leicht verletzt und kamen in ein Krankenhaus.

In der Strasse An der Wuhlheide hat am frühen Abend gegen 19.30 Uhr eine Wohnung gebrannt. Es kam zu einer starken Rauchentwicklung. Eine weibliche Person konnte in der Brandwohnung aufgefunden werden. Sie war bereits leblos. 2 weitere Personen wurden leicht verletzt und kamen in ein Krankenhaus.

Foto: Thomas Peise

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Sonnabend, 9. Mai 2020.

+++ Wohnungsbrand: Leblose Person gefunden +++

In der Straße An der Wuhlheide in Oberschöneweide hat am frühen Sonnabendabend gegen 19.30 Uhr eine Wohnung gebrannt. Es kam zu einer starken Rauchentwicklung. Eine weibliche Person konnte in der Brandwohnung aufgefunden werden. Sie war bereits leblos. Zwei weitere Personen wurden leicht verletzt und kamen in ein Krankenhaus. 60 Kräfte waren im Einsatz.

+++ Toter Mann in Treptow gefunden +++

Auf der Schnellerstraße in Treptow ist am Sonnabend eine Leiche gefunden worden. Der Mann lag tot vor einem geöffneten Auto auf dem Radweg. Der Einsatz dauert an, hieß es von einem Polizeisprecher am Nachmittag. Vieles deute auf einen Schwächeanfall hin. Zu Alter und Identität sei noch nichts bekannt. Passanten hatten den Mann gefunden und die Feuerwehr alarmiert. Wiederbelebungsversuche scheiterten.

+++ Jugendlicher verletzt Mann und attackiert Rettungskräfte +++

Ein Jugendlicher hat in der Nacht zu Sonnabend in Spandau einen 31-Jährigen schwer verletzt und anschließend Rettungskräfte mit einem Hammer attackiert. Der verletzte 31-Jährige verständigte gegen 0.35 Uhr die Rettungskräfte. Er gab an, in der Parkanlage am Jenneweg von mehreren Jugendlichen attackiert worden zu sein. Sie sollen ihn mit einem Schlag zu Boden gebracht und anschließend auf ihn eingetreten haben. Die Polizei entdeckte den Mann blutüberströmt auf den Spektewiesen. Die Jugendlichen waren inzwischen weg.

Rettungskräfte versorgten die Kopf- und Schnittverletzung im Gesicht des 31-Jährigen. Während der Behandlung im RTW klopfte nach Angaben eines DRK-Mitarbeiters ein Jugendlicher an. Der 16-Jährige brüllte die Männer an und hielt dabei einen Hammer über dem Kopf. Als die Rettungskräfte das Fahrzeug verriegelten, schlug er mit dem Hammer gegen das Auto und zertrümmerte u.a. die Heckscheibe. Danach verschwand er wieder. Polizisten waren nicht anwesend, weil sie die Angehörigen über den Zustand des 31-Jährigen informierten. Als sie wieder am Ort eintrafen, suchten sie den Jugendlichen. Er wurde noch in der Parkanlage gefunden. Den Hammer ließ er nach kurzer Zeit fallen. Bei seiner Festnahme leistete er Widerstand und versuchte sich gegen das Anlegen der Handfessel zu wehren. Hierbei erlitt ein Polizist leichte Verletzungen. Laut Atemalkoholmessung hatte der 16-Jährige rund 0,9 Promille.

Er räumte nach rechtlicher Belehrung ein, den 31-Jährigen zuvor verletzt zu haben. Die Hintergründe sind noch nicht klar und Teil der Ermittlungen, die nun wegen gefährlicher Körperverletzung, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und gleichstehende Personen sowie Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel gegen den 16-Jährigen geführt werden. Die Mitarbeiter des DRK erlitten einen Schock und traten vom Dienst ab. Der verletzte 31-Jährige musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Der Jugendliche wurde seinen Eltern übergeben.

+++ Mann attackiert Polizisten in Steglitz +++

In Steglitz hat ein Mann am Freitag gegen 23.40 Uhr eine Polizeistreife attackiert. Die beiden Polizisten wurden verletzt. Der 24-Jährige stellte sich den Polizisten in den Weg, als sie in der Parkanlage an der Grunewaldstraße Streife fuhren. Der Mann hinderte den auf der Beifahrerseite sitzenden Polizisten zunächst am Aussteigen. Nachdem die Beamten ausgestiegen waren, beleidigte der Mann sie. Seinen Ausweis wollte der 24-Jährige nicht zeigen und versuchte, zu flüchten. Die Polizisten versperrten ihm den Weg. Als er wieder nicht den Ausweis zeigen wollte, durchsuchten die Beamten den Mann. Der 24-Jährige wehrte sich. Er musste zu Boden gebracht und eine Handfessel musste ihm angelegt werden. "Auch auf dem Boden liegend soll der Mann noch um sich geschlagen und getreten, sowie mit gezielten Kopfstößen in Richtung der Beamten agiert haben", teilte die Behörde am Sonnabend mit. Als Unterstützungskräfte eintrafen, beruhigten sich sowohl der 24-Jährige als auch die inzwischen umstehenden Zeugen. Er wurde in ein Polizeigewahrsam gebracht und nach einer Blutentnahme wieder entlassen. Gegen den 24-Jährigen wird nun wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung ermittelt.

+++ Kontrolle über Roller verloren - Mann schwer verletzt +++

Bei einem Unfall in Alt-Hohenschönhausen (Lichtenberg) hat ein 54-Jähriger am Freitag gegen 18 Uhr Kopf- und Rumpfverletzungen erlitten. Der Mann soll auf der Große-Leege-Straße aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Dreiradroller Quadro verloren haben und gestürzt sein. Der Roller schleuderte fahrerlos gegen ein geparktes Auto, das dabei beschädigt wurde. Der 54-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Große-Leege-Straße war in der Zeit von 18.15 Uhr bis 18.45 Uhr zwischen Bahnhofstraße und Gärtnerstraße wegen der Unfallaufnahme gesperrt. Die Ermittlungen führt die Polizeidirektion 6.

+++ Autofahrerin übersieht beim Linksabbiegen in Spandau Pkw - drei Verletzte +++

Bei einem Unfall am Freitag gegen 15.30 Uhr in Staaken (Spandau) sind drei Personen verletzt worden. Eine 18 Jahre alte Autofahrerin übersah beim Linksbbiegen vom Brunsbütteler Damm auf den Nennhauser Damm einen entgegenkommenden 47 Jahre alten Autofahrer. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Das Auto der 18-Jährigen schleuderte durch die Wucht des Aufpralls auf den Grünstreifen des Brunsbütteler Damms. Sowohl die Fahrerin, ihr 14-jähriger Bruder, der auf dem Beifahrersitz saß, als auch der 47-Jährige wurden bei dem Zusammenstoß verletzt und kamen in ein Krankenhaus. Letzterer musste wegen schwerer Verletzungen im Brustbereich stationär aufgenommen werden. Den Verkehrsunfall bearbeitet die Polizeidirektion 2.

+++ Autofahrer ohne Fahrerlaubnis in Charlottenburg gestoppt +++

Polizisten haben am Freitag gegen 19 Uhr in Charlottenburg einen Autofahrer gestoppt, der nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Die Beamten wurden auf den 40 Jahre alten Mercedes-Fahrer aufmerksam, weil er mit aufheulendem Motor und dem Anschein nach deutlich zu hoher Geschwindigkeit auf dem Kurfürstendamm unterwegs war. An der Kreuzung Uhlandstraße Ecke Kantstraße hielten sie den Wagen an und überprüften ihn. Wie die Polizei am Sonnabend mitteilte, machte der 40-Jährige zunächst falsche Angaben zu seiner Person. Die Beamten ermittelten die richtigen Personalien, woraufhin der Mann diese auch bestätigte. Eine Abfrage im polizeilichen Auskunftssystem ergab daraufhin, dass der 40-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Der Mann durfte nicht weiterfahren. Die Polizisten leiteten strafrechtliche Ermittlungen wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein und schrieben Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen falscher Namensangabe und der Verursachung unnötigen Lärms bei der Benutzung eines Fahrzeuges. Die Ermittlungen dauern an.

+++ Beim Rückwärtsfahren Fußgängerin in Spandau verletzt +++

Eine 83-Jährige hat am Freitag bei einem Unfall in Wilhelmstadt (Spandau) Kopfverletzungen erlitten. Ein Autofahrer setzte auf einem Parkplatz an der Heerstraße zurück, um einen anderen Wagen ausparken zu lassen - dabei erfasste er eine Seniorin. Die 83-Jährige stürzte. Sie war zunächst nicht ansprechbar. Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus.

+++ Schlägerei in Mitte - Mann festgenommen +++

In Mitte ist es in der Nacht zu Sonnabend zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen. Ein 26-Jähriger und ein 22-Jähriger sollen gegen 0.30 Uhr im James-Simon-Park zwei Frauen belästigt haben. Zwei Männer, die mit den Frauen unterwegs waren, forderten sie auf, dass sie gehen sollen. Daraufhin soll der 22-Jährige dem 31-Jährigen ins Gesicht geschlagen und dann dem 32-Jährigen in den Rücken getreten haben. Der Mann wurde leicht verletzt. Polizisten stellten die beiden Tatverdächtigen. Eine Atemalkoholmessung bei dem 22-Jährigen ergab einen Wert von über zwei Promille, der 26-Jährige war nicht in der Lage, den Atemalkoholtest abzugeben. Zwecks Blutentnahme wurden die Männer in ein Polizeigewahrsam gebracht. Die Ermittlungen wegen Körperverletzung sowie Gefährlicher Körperverletzung führt die Polizeidirektion 5.

( BM/dpa )