Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Mann verletzt Seniorin bei Kondom-Diebstahl

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Sonntag, 12. Januar 2020.

+++ Mann stiehlt Kondome und verletzt bei Flucht Seniorin +++

Beim Diebstahl mehrerer Packungen Kondome ist am Sonnabendmittag in Buckow ein 28 Jahre alter Mann erwischt worden. Der Ladendetektiv des Lebensmittelgeschäfts in der Rudower Straße beobachtete den Mann, wie er die Packungen in einen Einkaufskorb packte, sie auf dem Weg zu Kasse in eine mitgebrachte Tasche legte und dann das Geschäft verließ, ohne zu bezahlen. Als der Ladendetektiv den mutmaßlichen Dieb aufforderte, mit ihm ins Büro zu gehen, stieß der Mann den Detektiv weg, so dass dieser in ein Weinregal fiel und mehrere Flaschen zu Bruch gingen. Bei der Flucht aus dem Laden rempelte er zudem eine 80-Jährige, so dass diese stürzte. Der Ladendetektiv verfolgte den Mann und konnte ihn, weil er stolperte, am Möwenweg Ecke Rudower Straße fassen. Zwischenzeitlich alarmierte Polizisten nahmen den Mann fest. Er soll noch am Sonntag wegen räuberischen Diebstahls einem Haftrichter vorgeführt werden. Der Sicherheitsmitarbeiter und die Seniorin erlitten leichte Verletzungen.

+++ Drei Verletzte bei Randale nach Fußballspiel in Cottbus +++

Bei einer Auseinandersetzung nach einem Fußballhallenturnier in Cottbus sind am Sonntagabend nach ersten Erkenntnissen drei Menschen verletzt worden. Die Streitigkeiten seien von einer Gruppe mit etwa 20 bis 30 alkoholisierten Personen ausgegangen, teilte die Polizei mit. Die Täter seien nach den Körperverletzungen ins Stadtgebiet geflüchtet. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zum noch unklaren Ablauf des Geschehens geben können.

+++ Wohnung in Neukölln steht in Flammen +++

Am Sonntagabend hat es in Neukölln gegen 20 Uhr in einem Wohnhaus an der der Harzer Straße auf einem Balkon in der vierten Etage gebrannt. Die Flammen griffen auch auf die Wohnung über. Der Wohnungsmieter wurde nicht verletzt. Die Feuerwehr löschte den Brand schnell. Die Harzer Straße war abschnittsweise gesperrt. Die Ursache des Feuers ist noch unklar.

+++ Frau hat Gesundheitsprobleme und fährt in Gegenverkehr - drei Verletzte +++

Eine Autofahrerin ist auf der Friedrichshagener Straße in Köpenick mit ihrem Kleinbus aufgrund gesundheitlicher Probleme in den Gegenverkehr geraten. Dort rammte sie einen VW, der mehrere Meter zurückgeschleudert wurde. Anschließend geriet das Fahrzeug noch in ein geparktes Auto und kam dann erst zum Stehen. Bei dem Unfall wurden drei Personen verletzt, mindestens eine davon schwer. Die Friedrichshagener Straße wurde zeitweise in beide Richtungen gesperrt.

+++ Feuerwehrmann außer Dienst attackiert +++

Ein Feuerwehrmann, der über seiner Uniform eine zivile Jacke getragen hat, soll von Jugendlichen beschimpft und mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden sein. Ersten Erkenntnissen nach befand sich der 38-Jährige am Sonnabend gegen 18 Uhr in einer U-Bahn der Linie U1 in Richtung Uhlandstraße auf dem Weg zum Dienst, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Als er den Waggon am U-Bahnhof Prinzenstraße in Kreuzberg verlassen wollte, sollen sich ihm der Beschreibung nach fünf bis sechs Jugendliche in den Weg gestellt haben.

Als die Jugendlichen nicht weichen wollten, habe er sie beiseite geschoben. Daraufhin sei er mit der Faust attackiert worden. Weitere Gruppenmitglieder sollen ihn getreten haben. Die Polizei nahm vier Verdächtige im Alter von 14 bis 16 Jahren fest. Der 38 Jahre alte Attackierte wurde mit Kopfverletzungen ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Er konnte seinen Dienst nicht antreten. Ob es zwischen dem Angriff und dem Beruf des 38-Jährigen einen Zusammenhang gibt, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

+++ Taxifahrer mit Messer attackiert und verletzt +++

Ein Taxifahrer ist bei einem Angriff am Sonntagvormittag in Plänterwald verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der 46 Jahre alte Taxifahrer gegen 11 Uhr einen Fahrgast in die Defreggerstraße. Dieser stieg dort aus und der Kraftfahrer setzte seine Fahrt fort. Kurz darauf wurde der Taxifahrer wieder zurück zur Defreggerstraße gerufen, da der Fahrgast persönliche Gegenstände in dem Taxi vergessen hatte. Dort angekommen, warf der Mann dem Taxifahrer vor, mit Absicht mit seinen Sachen weggefahren zu sein und soll dann den 46-Jährigen mit einem Messer attackiert haben. Anschließend flüchtete der Angreifer. Mit Schnittverletzungen an Armen und Beinen brachten alarmierte Rettungskräfte den Taxifahrer in eine Klinik. Die Kriminalpolizei ermittelt.

+++ Elfjähriger Junge bei Unfall schwer verletzt +++

Ein Elfjähriger ist am Sonnabend bei einem Unfall in Pankow schwer verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen war eine 53-Jährige gegen 16.40 Uhr mit ihrem Opel in der Breite Straße in Richtung Damerowstraße unterwegs und erfasste beim Rechtsabbiegen in die Mühlenstraße den Jungen, der laut Zeugen bei Rot über die Straße gerannt sein soll. Eine Notärztin und Sanitäter versorgten den Elfjährigen vor Ort und brachten ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Er erlitt schwere Kopf- und Beinverletzungen.

+++ Fußballschals geraubt - Polizei im Großeinsatz +++

Wegen des Raubs von zwei Fußball-Fan-Schals kam es am Sonnabend in Prenzlauer Berg zu einem Großeinsatz der Polizei. Alles über die Auseinandersetzung zwischen den Fußballfans lesen Sie hier.

+++ Betrunkene Fahrer wechseln sich am Steuer ab +++

Als unbelehrbar haben sich zwei Autofahrer erwiesen, die von der Polizei gleich zwei Mal im selben Wagen erwischt wurden. Zunächst sei Beamten am Samstagabend bei einer Kontrolle des Fahrzeugs in Fürstenwalde (Oder-Spree) starker Alkoholgeruch im Fahrzeug aufgefallen, berichtete die Polizeidirektion Ost am Sonntag. Der Fahrer wurde zur Blutentnahme gebracht, er war nach Angaben der Polizei mit einem Alkoholwert von 1,34 Promille fahruntüchtig. Nach seiner Entlassung aus dem Polizeigewahrsam sei das Auto in der Nähe erneut von Beamten gestoppt worden, berichtete die Polizei. Diesmal habe der vormalige Beifahrer am Steuer gesessen, bei dem nach einer Blutentnahme sogar 2,41 Promille festgestellt wurden. Daraufhin stellte die Polizei die Fahrzeugschlüssel sicher, um eine weitere Fahrt zu unterbinden.

+++ Geblitzt: Raser 105 km/h zu schnell +++

Viel zu schnell war am Sonnabendnachmittag ein Auto in Siemensstadt unterwegs. Kurz nach 16 Uhr wurde der Audi in der Nonnendammallee mit 155 km/h geblitzt. Erlaubt sind dort 50 Stundenkilometer. Was den Fahrer erwartet, lesen Sie hier.

+++ Kleinbus rammt Pkw +++

Auf der Alten Hellersdorfer Straße Ecke Gothaer Straße in Hellersdorf kam es am Sonnabendabend zu einem Unfall zwischen einem Kleinbus und einem Pkw. Der Kleinbus war dem Pkw in die Seite gefahren. Eine Person soll leicht verletzt sein. Der Fahrer des Kleinbusses soll nach ersten Angaben unter dem Einfluss alkoholischer Getränke gestanden haben. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

+++ Wohnung in Neukölln in Flammen +++

In der Böhmischen Straße in Neukölln kam es in der Nacht zu Sonntag zu einem Wohnungsbrand im 2. OG im Seitenflügel. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Wohnung in Flammen. Die Mieterin der Wohnung kam verletzt in ein Krankenhaus. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Die Feuerwehr, die mit etwa 22 Beamten im Einsatz war, hatte den Brand nach rund einer Stunde unter Kontrolle. Die Brandursache wird ermittelt.

Mehr Polizeimeldungen:

Erneut Razzia in Kreuzberg und Neukölln durchgeführt

Polizei nimmt Mann nach Raubmord-Versuch fest

Blaulicht-Blog: Polizisten retten verletzten Schwan