Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Reifen an 33 Fahrzeugen zerstochen

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Sonntag, 8. Dezember 2019 in Berlin.

Blaulicht

Blaulicht

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa

+++ Unbekannte zerstechen Reifen an 33 Fahrzeugen +++

Unbekannte haben in der Nacht zu Sonntag Reifen von zahlreichen Fahrzeugen in Neukölln zerstrochen. Wie die Polizei mitteilte, alarmierte ein betroffener Anwohner der Treptower Straße die Polizei am Sonntagmorgen gegen 7.30 Uhr, als er den Schaden an seinem Peugeot feststellte. Im Umfeld sah er an anderen Fahrzeugen ebenfalls platte Reifen. Die olizisten entdeckten insgesamt 33 an den Reifen beschädigte Fahrzeuge unterschiedlicher Marken, die in der Treptower Straße zwischen Weserstraße und Harzer Straße abgestellt waren und nahmen Anzeigen wegen Sachbeschädigung auf.

+++ Flammen an Autowerkstatt - Verdacht auf Brandstiftung +++

In Charlottenburg-Nord haben in der Nacht zu Sonntag zwei Autos und das Gebäude einer Autowerkstatt gebrannt. Ein Brandkommissariat ermittelt wegen des Verdachts auf Brandstiftung, teilte die Polizei am Sonntag mit. Einsatzkräfte der Feuerwehr verhinderten das Ausbrennen der Werkstatt im Saatwinkler Damm, nachdem die Flammen von einem Pkw und einem Kleintransporter auf das Gebäude übergegriffen hatten, wie die Feuerwehr am Sonntag mitteilte. Das Auto brannte komplett aus. Nach Polizeiangaben wurden das Gebäude und der Kleintransporter erheblich beschädigt. Zusammen mit der Feuerwehr hätten Polizeibeamte kurz nach 01.40 Uhr ein Tor aufbrechen müssen, um auf den Hof der Werkstatt zu gelangen. Bereits am vergangenen Wochenende hatten auf einem Firmengelände in Tempelhof mehrere Lastwagen gebrannt. Auch in dem Fall geht die Polizei von Brandstiftung aus. In Berlin werden nachts immer wieder Autos von Unbekannten angezündet und zerstört.

+++ 82-Jähriger angefahren und schwer verletzt +++

Ein 82-Jähriger ist in der Nacht zu Sonntag in Hermsdorf angefahren und schwer verletzt worden. Der Polizei zufolge war der Mann gegen 0.40 Uhr an der Kreuzung Hermsdorfer Damm / Heinestraße / Falkenthaler Steig auf die Fahrbahn gelaufen. Eine 56 Jahre alte Toyota-Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasst den Mann mit ihrem Auto. Der 82-Jährige erlitt schwere Kopf- und Armverletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebrahct.

+++ Polizei nimmt zwei mutmaßliche Kiosk-Einbrecher fest +++

Polizisten haben in der Nacht zu Sonntag in Zehlendorf zwei junge Kiosk-Einbrecher festgenommen. Einer der beiden hatte gegen 0.50 Uhr versucht, die Tür eines Kiosks in der Winfriedstraße aufzuhebeln, so die Polizei. Der Zweite stand "Schmiere". Die beiden scheiterten allerdings an der Tür und flohen Richtung Clayallee. Polizisten nahmen die beiden 18- und 19-Jährigen fest. Der Ältere hatte eine Umhängetasche mit einem sogenannten Kuhfuß und einem großen Schraubendreher dabei. Während der Jüngere wieder auf freien Fuß kam, wurde der Ältere der Kriminalpolizei übergeben.

+++ Dachbrand in Vogelsdorf - Großaufgebot der Feuerwehr +++

In Vogelsdorf (Landkreis Märkisch-Oderland) brannte es am späten Sonnabendabend im Dachbereich eines Mehrfamilienhauses. Die Feuerwehr, die mit einem Großaufgebot vor Ort im Einsatz war, brachte die Flammen zügig unter Kontrolle und konnte ein weiteres Ausbreiten des Brandes verhindern. Verletzt wurde nach ersten Angaben niemand.

+++ Frau steht auf Fahrbahn - schwer verletzt +++

Eine Unbekannte hat am Sonnabend bei einem Unfall in Lichtenberg schwere Verletzungen erlitten. Laut Polizei war ein 74-Jähriger gegen 19.30 Uhr mit seinem Opel auf der Seddiner Straße in Richtung Rhinstraße unterwegs. Kurz vor dem Hohenschönhauser Weg habe plötzlich eine Frau auf der Fahrbahn gestanden, die der Mann mit seinem Auto erfasste. Die Frau erlitt schwere kopf- und Beinverletzungen und kam in ein Krankenhaus. Ihre Identität ist derzeit noch unbekannt.

+++ 29-Jähriger überfallen und beraubt +++

Ein 29-Jähriger ist in der Nacht zu Sonntag in Kreuzberg überfallen und beraubt worden. Der Mann war auf der Brommystraße zu einer Feier unterwegs, als er von vier Männern angesprochen wurde, die ihn nach dem Weg zu einem nahen Club fragten, teilte die Polizei mit. Kurz darauf schlug ihm einer der Männer mit der Faust ins Gesicht, ein zweiter riss ihm sein Handy aus der Hand. Der 29-Jährige ging zu Boden, wo die Täter weiter auf ihn einschlugen. Als er um Hilfe rief, wurde er mit einer Schusswaffe bedroht. Der Mann zog daraufhin aus Angst sein Portemonnaie aus der Tasche, das ihm die Täter entrissen. Anschließen flohen die Unbekannten. Der 29-Jährige erlitt Kopf- und Handverletzungen, wollte jedoch selbst einen Arzt aufsuchen.