Neuruppin

A24, A114 und A10 gesperrt: Warnung vor Staus

An der A24 Berlin - Hamburg, dem Pankow-Zubringer und dem Berliner Ring wird gebaut. Drei Autobahnen sind bis Montag gesperrt.

Auf dem nördlichen Berliner (A10)  gibt es bereits seit Jahren umfangreiche Bausperrungen.

Auf dem nördlichen Berliner (A10) gibt es bereits seit Jahren umfangreiche Bausperrungen.

Foto: Soeren Stache / dpa

Neuruppin/Rostock/Hamburg. Die Sperrung der A 24 bei Neuruppin (Brandenburg) wegen des Abrisses einer alten Brücke hat am Sonnabend für kilometerlange Staus gesorgt. Auf der Hauptroute von Berlin nach Hamburg und Rostock drehte sich am Nachmittag kurz vor dem gesperrten Abschnitt in beiden Fahrtrichtungen kein Rad, meldete der Verkehrsdienst des ADAC im Internet. Demnach staute sich der Verkehr jeweils auf bis zu vier Kilometern Länge - es ging im Schnitt nur mit 10 Stundenkilometern vorwärts.

„Die Ampeln an der Abfahrt Neuruppin-Süd sind für die Umleitung nicht optimal programmiert“, sagte ein Sprecher des Lagezentrums Brandenburg. Demnach habe der von der Autobahn abfließende Verkehr kürzere Grün-Phasen als die querende Landstraße an der Anschlussstelle. Das führe zu einem Rückstau auf die Autobahn. Auf den weiterführenden Straßen der Umleitungsstrecke sei dagegen der Verkehr normal verlaufen. Die Polizei rät zu sehr weiträumigen Umfahrungen.

Sperrung der A24 (Berlin-Hamburg) noch bis Montagmorgen

Die wichtigste Autobahn zwischen Berlin, Hamburg, Schwerin und Rostock ist seit Freitagabend (22 Uhr) bis Montag (5 Uhr) komplett gesperrt. Bei einer ähnlichen A24-Sperrung vor zehn Tagen bei Fehrbellin in Nordbrandenburg hatte es in der Region auf Umleitungsstrecken riesige Staus gegeben. Autofahrer kamen bis zu fünf Stunden nicht nach Norden oder Süden durch, die Straßen in den Städten und Dörfern waren verstopft.

Beim Ausbau des nördlichen Berliner Rings und der A24, die zwischen Berlin und dem Kreuz Wittstock zu den am stärksten befahrenen Straßen in Deutschland gehört, werden mehrere Brücken abgerissen und neu gebaut. Diesmal wird die Brücke über die A24 an der Abfahrt Neuruppin abgerissen. Die Autobahn wird nach Süden ab der Anschlussstelle Herzsprung und nach Norden ab Neuruppin-Süd gesperrt.

Bis 2022 soll die A24 verbreitert werden. Bisher gibt es zwei Fahrspuren je Richtung. Dann soll die Standspur, die nun breiter gebaut wird, bei Bedarf als dritte Fahrspur genutzt werden.

Auch Berliner Ring A10 von Freitabend bis Montagfrüh gesperrt

Auch der Berliner Ring ist am Wochenende von einer Sperrung betroffen, und zwar Höhe Kreuz Oranienburg. Umleitungen über die A111 und die B96 seien ausgeschildert, so die Verkehrsinformationszentrale (VIZ) - ebenfalls in der Zeit zwischen Freitagabend, 22 Uhr, und Montagmorgen, 5 Uhr.

Der in Fahrtrichtung Autobahndreieck Havelland (Hamburg) fließende Verkehr wird am Kreuz Oranienburg auf die B96 Richtung Oranienburg abgeleitet und von dort zur Abfahrt Oranienburg geführt. Über Landesstraßen wird die A10 Anschlussstelle Oberkrämer erreicht. Über diese Umleitung wird auch der von der B96 kommende Verkehr in Richtung A10 (Hamburg) geführt.

In Richtung Autobahndreieck Barnim wird der Verkehr am Kreuz Oranienburg auf die A111 zur Anschlussstelle Hennigsdorf geleitet. An der Anschlussstelle Hennigsdorf bitte wenden und am Kreuz Oranienburg in Richtung Autobahndreieck Pankow auf die A10 auffahren.

Von der Sperrung nicht betroffen ist der Verkehr:

  • von der A111 in Richtung Norden (B96, Oranienburg, Stralsund)
  • von der B96 in Richtung A111
  • von der A111 in Richtung Dreieck Pankow (Frankfurt/O.)
  • von der A111 in Richtung Dreieck Havelland (Hamburg)

Auch Pankow-Zubringer A114 bis Montagmorgen gesperrt

Und schließlich ist auch der Pankow-Zubringer A114 von Freitagabend bis Montagmorgen gesperrt, und zwar in beiden Richtungen zwischen Pasewalker Straße und Schönerlinder Straße.

Die Berliner Verkehrsinformationszentrale (VIZ) empfiehlt, eine geplante Reise möglichst zu verschieben.