Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Unfall in Mitte mit E-Auto und E-Roller

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Mittwoch, 16. Oktober 2019 in Berlin.

Schwerer Unfall in Mitte: Dabei überschlug sich ein E-Auto einer Carsharing-Firma.

Schwerer Unfall in Mitte: Dabei überschlug sich ein E-Auto einer Carsharing-Firma.

Foto: Thomas Peise

+++ Überschlagen: Unfall an Invalidenstraße mit Car-Sharing-Auto und E-Roller +++

Wieder hat sich ein schwerer Unfall an der Invalidenstraße in Mitte ereignet. An der Kreuzung zur Hannoverschen Straße stießen gegen 22 Uhr ein E-Auto einer Car-Sharing-Firma und ein Miet-E-Roller zusammen. Dabei überschlug sich der Pkw und riss dabei eine Ampel um. Anschließend blieb der Wagen auf den Gleisen der Straßenbahn auf der Seite liegen. Trümmerteile lagen weit verstreut auf der Straße herum. Nach ersten Erkenntnissen hatte die 27 Jahre alte Renault-Fahrerin dem E-Schwalbe-Fahrer auszuweichen versucht, der sich gerade in den fließenden Verkehr einordnen wollte. Bei dem Unfall wurden die Autofahrerin, der Rollerfahrer und seine 37 Jahre alte Mitfahrerin verletzt. Wegen der Rettungsarbeiten und Unfallaufnahme war die Invalidenstraße zwischen Hessische Straße und Chausseestraße für knapp eine Stunde gesperrt.

+++ Räuber überfallen Supermarkt-Angestellte +++

Drei Vermummte haben am Mittwochmorgen in Marzahn einen Supermarkt überfallen. Das Trio drängte drei Mitarbeiter beim Öffnen gegen 5.50 Uhr in der Allee der Kosmonauten in den Markt und dort in den Aufenthaltsraum. Die Täter bedrohten die Angestellten mit einer Pistole, einem Messer und einer leeren Glasflasche und erbeuteten Bargeld sowie die Handys der Mitarbeiter, ein Festnetztelefon aus einem Büro und Zigaretten. Die Täter flohen zu Fuß in Richtung Cecilienstraße.

+++ Mann zündelt an Autos und E-Bikes - Festnahme +++

Die Polizei hat einen Mann festgenommen, der versucht hat, zwei Autos und zwei E-Bikes anzuzünden. Angestellte eines Sicherheitsdienstes hatten den Mann gegen 3.20 Uhr am Hildegard-Knef-Platz am Bahnhof Südkreuz in Schöneberg dabei beobachtet, wie er einen Stapel Zeitungen anzündete, die er an den beiden Elektro-Fahrrädern aufgeschichtet hatte. Die beiden Mitarbeiter zogen die Fahrräder aus den Flammen und löschten das Feuer mit einem Feuerlöscher. Zudem hielten sie den Verdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Die Beamten nahmen den 36-Jährigen fest. Bei den Ermittlungen stellte sich schließlich heraus, dass der Verdächtige versucht haben soll, vorher die Scheibenwischer eines Peugeot und eines Citroen anzuzünden, wobei er jedoch scheiterte. An den Scheibenwischen und der Ladesäule der Fahrräder entstand Sachschaden.

+++ Zwei Busse des Schienenersatzverkehrs demoliert +++

Unbekannte haben am Dienstag in zwei geparkte Reisebusse in Marzahn eingebrochen. Dabei beschädigten sie sämtliche Scheiben und stahlen die Nothammer. Der 53 Jahre alte Halter der beiden Fahrzeuge entdeckte gegen 15 Uhr an der Märkischen Allee die Beschädigungen und alarmierte die Polizei. Er gab den Einsatzkräften gegenüber an, dass die Fahrzeuge derzeit im Schienenersatzverkehr der Deutschen Bahn eingesetzt werden. Die Ermittlungen dauern an.

+++ Fußgängerin bei Lkw-Unfall schwer verletzt +++

Eine Frau hat am Mittwochmorgen an der Drakestraße in Lichterfelde schwerste Verletzungen erlitten. Wie die Feuerwehr über Twitter mitteilte, war die Fußgängerin unter einem Lkw eingeklemmt worden. Einsatzkräfte hätten die Frau befreit und mit Notarztbegleitung in ein Krankenhaus gebracht. Weitere Informationen lagen zunächst nicht vor. Die Polizei ergänzte später, dass ein 46 Jahre alter Lkw-Fahrer gegen 9 Uhr auf der Drakestraße in Richtung Ringstraße unterwegs gewesen sei, als die 82-Jährige auf die Fahrbahn der Drakestraße trat, wo der Fahrer sie mit seinem Lkw erfasste. Die Frau erlitt schwerste Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo sie laut Polizei seitdem operiert wird.

+++ Gang auf E-Scootern raubt zwei Jugendliche aus +++

Unbekannte haben am Dienstagabend zwei Jugendliche in Schöneberg überfallen. Nach Angaben der beiden 15 Jahre alten Jugendlichen wurden sie gegen 20.30 Uhr von fünf jungen Männern auf drei E-Scootern an der Kreuzung Winterfeldtstraße Ecke Habsburger Straße beraubt. Zunächst sollen die Angreifer die beiden bedroht haben. Sie forderten die Herausgabe von Wertgegenständen, was die beiden zunächst verweigerten. Dann schlugen die Täter auf die Jugendlichen ein und raubten ein Paar hochwertige Kopfhörer sowie Geld. Anschließend flüchteten sie auf den E-Scootern und zu Fuß in unbekannte Richtung. Die beiden Jugendlichen erlitten leichte Prellungen am Kopf.

+++ Mann bei Explosion in Doppelhaus schwer verletzt +++

Bei einer Explosion in einem Doppelhaus im Altlandsberger Ortsteil Wegendorf (Landkreis Märkisch-Oderland) ist ein Mann schwer verletzt worden. Der 58 Jahre alte Bewohner der Doppelhaushälfte kam mit schweren Verbrennungen in ein Krankenhaus nach Berlin, wie ein Sprecher der Polizeidirektion Ost sagte. Demnach brach nach der Explosion am Dienstagnachmittag in dem Gebäude ein Brand aus. Weitere Verletzte hätte es aber nicht gegeben, hieß es. Wie es zu der Explosion kam war noch unklar.

+++ Homophober Angriff: Schläger bricht Mann die Nase +++

Mittwoch früh sind zwei Männer in Tiergarten homophob beleidigt und geschlagen worden. Die beiden 23- und 41-Jährigen waren gegen 3.25 Uhr an der Kurfürstenstraße unterwegs, als sie von zwei Unbekannten angepöbelt wurden. Als sie darauf nicht reagierten, sollen die beiden Täter sie mit Schlägen und Tritten angegriffen haben und dann geflohen sein. Der 23-Jährige erlitt unter anderem einen Nasenbeinbruch. Beide Verletzte mussten zur Behandlung in ein Krankenhaus. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.

+++ Radfahrer wird auf Fußweg von Auto erfasst +++

Am Dienstagnachmittag ist ein Radfahrer bei einem Unfall in Prenzlauer Berg schwer verletzt worden. Gegen 15.15 Uhr fuhr ein 63-Jähriger mit seinem Fahrrad auf dem Fußweg der Ostseestraße entgegen der Fahrtrichtung. In Höhe einer Parkplatzausfahrt missachtete ein 23 Jahre alter Autofahrer nach derzeitigen Erkenntnissen ein Stoppschild und es kam zum Zusammenstoß. Der Radfahrer stürzte, verlor dabei kurzzeitig das Bewusstsein und wurde am Kopf schwer verletzt. Er wurde in ein Krankenhaus gebrachtr. Am Honda sowie am Fahrrad entstanden Sachschäden. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizei hat die Unfallbearbeitung übernommen.