Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Mann an Weltzeituhr wiederbelebt

| Lesedauer: 4 Minuten
Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht (Symbolbild)

Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht (Symbolbild)

Foto: Nicolas Armer / dpa

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Freitag, 4. Oktober 2019 in Berlin.

+++ Mann an der Weltzeituhr zusammengebrochen und reanimiert +++

Ersthelfer und die Feuerwehr haben am Freitagvormittag einen Mann am Alexanderplatz (Mitte) reanimiert. Der Mann war in der Nähe der Weltzeituhr zusammengebrochen, warum ist bislang nicht bekannt, wie die Berliner Feuerwehr am Freitag mitteilte. Zu seinem Glück befand sich ein Mitglied einer freiwilligen Feuerwehr in der Nähe, der als Tourist in Berlin war und Erste Hilfe leisten konnte. Durch sein Eingreifen konnte der bewusstlose Mann von einem Notarzt, der sechs Minuten später eintraf, reanimiert und in ein Krankenhaus gebracht werden.

+++ Mann wird nach dem Aussteigen von Bus überrollt und stirbt +++

Ein Mann ist am frühen Freitagmorgen in Werder (Brandenburg) von einem Bus überrollt worden und gestorben. Er sei an einer Haltestelle aus dem Linienbus ausgestiegen und daraufhin vor diesen auf die Straße gefallen, teilte die Polizei am Vormittag mit. „Nach derzeitigem Informationsstand verlor der Mann das Gleichgewicht und stürzte in Richtung Fahrbahn, wo der Bus bereits angefahren war.“ Das Fahrzeug überrollte den Mann. Dabei sei er so schwer verletzt worden, dass er noch am Unfallort seinen Verletzungen erlag. Nähere Angaben zu der Identität des Mannes machte die Polizei zunächst nicht.

+++ Gedenkstätte in Tiergarten beschädigt +++

Unbekannte haben in der Nacht zu Freitag eine Gedenkstätte in Tiergarten (Mitte) beschädigt. Ein Sicherheitsdienst-Mitarbeiter stellte gegen 1.20 Uhr in der Tiergartenstraße am Gedenk- und Informationsort für die Opfer der nationalsozialistischen „Euthanasie“-Morde Farbschmierereien fest. Die Ermittlungen zu der gemeinschädlichen Sachbeschädigung hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes übernommen.

+++ Bei Rot gefahren und Auto gerammt - zwei Schwerverletzte +++

Zwei Autofahrer sind am Donnerstagmittag in Treptow-Köpenick schwer verletzt worden. Der Polizei zufolge war ein 23-Jähriger gegen 13.15 auf der Schnellerstraße stadtauswärts bei Rot auf die Kreuzung Karlshorster Straße / Schnellerstraße gefahren. Dort erfasste mit seinem VW einen Suzuki, dessen 21 Jahre alter Fahrer bei Grün gefahren war. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass der Suzuki sich überschlug und auf dem Dach liegen blieb. Beide Autofahrer erlitten schwere Verletzungen und wurden in Krankenhäuser gebracht.

+++ Polizeiauto kollidiert mit Golffahrer +++

Polizisten, die mit einem Einsatzwagen am Donnerstagabend unterwegs waren, sind an der Kreuzung Oranienstraße Ecke Alexandrinenstraße in Kreuzberg gegen 19 Uhr mit einem Golffahrer kollidiert. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, fuhr der Golffahrer auf die Kreuzung, weil die Ampel Grün war. Der Streifenwagen war mit Blaulicht unterwegs. Der 35 Jahre alte Golffahrer kam mit Verletzungen an der Wirbelsäule in ein Krankenhaus. Der Verkehrsermittlungsdienst hat die Ermittlungen übernommen. Die Kreuzung war mehrere Stunden gesperrt.

+++ Brandstiftung an Kleintransporter +++

In der Eichhorster Straße in Marzahn hat am Donnerstagabend gegen 22.20 Uhr ein Transporter gebrannt. Einsatzkräfte fanden den Renault Traffic eines Logistikunternehmens unverschlossen und löschten die Flammen an der Fahrertür. "Durch die Einwirkungen von Hitze und Ruß wurde das Innere des Transporters beschädigt", teilte die Polizei am Freitag mit. Bei einem daneben geparkten Renault Traffic fanden Einsatzkräfte Fußmatten und Sitze, die mit einer bislang unbekannten Flüssigkeit getränkt waren. Auch dieser Transporter war nicht verschlossen. Die weiteren Ermittlungen zu der versuchten und vollendeten Brandstiftung hat ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes übernommen.

+++ BMW brennt in Reinickendorf aus +++

In Reinickendorf ist in der Nacht zu Freitag ein Pkw ausgebrannt. Gegen 23.15 Uhr bemerkten Passanten in der Bürgerstraße einen parkenden BMW, der in Flammen stand. Die Feuerwehr löschte den Brand. Ein dahinter geparkter VW-Bus wurde durch die Hitzeeinwirkung im Frontbereich beschädigt, teilte die Polizei am Freitag mit. Es wurden keine Personen verletzt. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung hat ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes übernommen.