Polizeieinsatz

Nacht der Gewalt an der Oberbaumbrücke: Mehrere Verletzte

Bei Gewalttaten in Friedrichshain sind mehrere Personen verletzt worden. Ein Mann wurde niedergestochen, eer brach zusammen.

Die Oberbaumbrücke in Berlin (Archivfoto).

Die Oberbaumbrücke in Berlin (Archivfoto).

Foto: dpa

Berlin. Rund um die Oberbaumbrücke an der Grenze zwischen Friedrichshain und Kreuzberg haben sich in der Nacht zu Sonntag gleich zwei Gewalttaten ereignet. Ein Mann wurde dabei durch Messerstiche in die Brust und ins Bein lebensgefährlich verletzt. Einige Zeit später wurden zwei Männer brutal zusammengeschlagen.

Die erste Gewalttat ereignete sich gegen 22.40 Uhr auf der Mittelinsel direkt an der Oberbaumbrücke. Ein 44-Jähriger war dort mit zwei anderen Männern in Streit geraten. Es entwickelte sich ein Handgemenge. Als die beiden Begleiter des 44-Jährigen hinzukamen, flüchteten die Angreifer. Das Trio entfernte sich schließlich und überquerte die Stralauer Allee.

Auf Höhe des Warschauer Platzes brach der 44-Jährige plötzlich zusammen. Er hatte zwei stark blutende Stichverletzungen davongetragen, wie die Polizei am Sonntagvormittag mitteilte. Rettungskräfte der Feuerwehr brachten den Mann in ein Krankenhaus, wo er wegen seiner lebensbedrohlichen Verletzungen sofort operiert wurde.

Oberbaumbrücke: Schlägerei unter vier Männern nahe dem "Pirates Berlin"

Nur wenige Stunden später entwickelte sich einige Meter entfernt ein weiterer Streit. Diesmal kam es in der Nähe der Diskothek „Pirates Berlin“ zu einer Auseinandersetzung zwischen vier Männern.

Zwei der Beteiligten wurden zusammengeschlagen und erlitten Verletzungen am Kopf. Sie konnten der Polizei die mutmaßlichen Täter beschreiben, woraufhin es in der Nähe der Mercedes Benz Arena zu zwei Festnahmen kam. Einer der Festgenommenen soll aggressiv reagiert und den Beamten Widerstand geleistet haben.

Ob es einen Zusammenhang zwischen den zwei Taten gibt, ist noch unklar.