Kriminalität

Mann rassistisch beleidigt und von Hund angegriffen

Ein Hundehalter hetzte in Alt-Hohenschönhausen seinen Bullterrier auf einen Familienvater. Der Hund biss dem Mann in den Bauch.

Foto: pa

Berlin. Ein Mann hat in Berlin nach Polizeiangaben eine Familie "fremdenfeindlich" beleidigt und seinen Hund auf den Vater gehetzt. Die Familie war am Freitagabend in Alt-Hohenschönhausen unterwegs, als ihr der Hundebesitzer entgegenkam. Als sich das Kind dem Hund näherte, soll der Halter die Familie rassistisch beleidigt haben. Außerdem soll er den Vater aufgefordert haben, das Kind wegzunehmen, wie die Polizei am Sonnabend mitteilte. Den Angaben zufolge kam der 35-jährige Vater dem nach und stellte sich vor den Hundehalter. Dieser soll seinen Bullterrier dann auf den Mann gehetzt haben.

Der Hund soll dem Vater nach Polizeiangaben in den Bauch gebissen haben. Außerdem soll der Hundehalter den Mann getreten und mit der Faust gegen die Stirn geschlagen haben. Der Vater wurde ambulant versorgt. Der Hundebesitzer kam für kurze Zeit in Polizeigewahrsam. Der für politische Straftaten zuständige Staatsschutz ermittele.