Obduktionsergebnis

Leichenfund in Wilmersdorf: Tatverdächtiger festgenommen

Nach dem Fund eines Toten an der Halenseestraße wurde wenige Tage danach ein Tatverdächtiger am S-Bahnhof Babelsberg festgenommen.

An der Halenseestraße in Berlin-Wilmersdorf wurde am 8. August 2019  die Leiche eines Mannes gefunden. Nun hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen.

An der Halenseestraße in Berlin-Wilmersdorf wurde am 8. August 2019 die Leiche eines Mannes gefunden. Nun hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen.

Foto: Thomas Peise

Berlin. Nach dem Fund einer männlichen Leiche in Charlottenburg-Wilmersdorf am 8. August 2019 konnte am Montag ein Tatverdächtiger gefasst werden. "Zielfahnder nahmen den 50-Jährigen gegen 16.25 Uhr am S-Bahnhof Babelsberg fest", teilte die Generaltstaatsanwaltschaft am Dienstag in einer Presseerklärung mit. Der Mann wurde mit einem Haftbefehl gesucht. Er wurde am Dienstag einem Richter vorgeführt, der den Haftbefehl wegen Totschlags verkündete.

Zuvor hatte sich der Verdacht erhärtet, dass der Mann getötet wurde. Das ergab die Obduktion der Leiche des 51 Jahre alten Mannes. Unbestätigten Informationen zufolge soll der Mann erstochen worden sein. Die Ermittlungen liegen bei der 1. Mordkommission.

Eine Passantin hatte den leblosen Mann abends neben einer Bahntrasse an der Halenseestraße in Grunewald gefunden. Rettungskräfte stellten den Tod fest. Der Fundort der Leiche wurde abgesperrt. Er befindet sich zwischen Funkturm und Kurfürstendamm, schräg gegenüber dem Großbordell Artemis. In der Nähe leben Obdachlose in einem illegalen Zeltlager.

Aktuelle Meldungen von Polizei und Feuerwehr aus Berlin - hier

Leiche in Berlin gefunden: Mordkommission ermittelt

Einsatzkräfte suchten noch bis in die Nacht hinein nach Spuren. Berichte des "Tagesspiegel", wonach der 51-Jährige mit einer Begleitung unterwegs gewesen sein soll und es kurz vor dem Fund der Leiche eine Auseinandersetzung mit einer weiteren Person gegeben habe, wollte die Polizei nicht bestätigen.