Statistik

So verteilen sich politisch motivierte Taten auf die Bezirke

Knapp 3000 Fälle von politisch motivierter Kriminalität zählte die Innenverwaltung 2018. So sieht es in Berlins Bezirken aus.

Berlin. Knapp 3000 Fälle von politisch motivierter Kriminalität zählte die Innenverwaltung im vergangenen Jahr. Das geht aus der Antwort des Senats auf eine Anfrage des AfD-Abgeordneten Ronald Gläser hervor. 2018 gab es demnach deutlich mehr rechte als linke Straftaten.

1766 Mal begingen Personen, die dem rechten Spektrum zugeordnet werden, Straftaten. 125 davon waren laut Innenverwaltung Gewaltdelikte. Dazu gehören unter anderem Tötungsdelikte, Körperverletzungen und gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr.

Dem gegenüber stehen 1223 Straftaten aus dem linken Bereich. Hier wurden allerdings 288 Gewaltdelikte gezählt. Lediglich in Friedrichshain-Kreuzberg und Mitte gab es mehr linke als rechte Straftaten. In allen anderen Bezirken waren rechte Straftaten in der Überzahl.

Grafik vergrößern