Fahrerflucht

Mann fährt Polizisten an und flüchtet - auch Schüsse fielen

Bei einer Polizeikontrolle in Tempelhof hat ein 54-Jähriger die Flucht ergriffen und einen Polizisten angefahren.

Polizei (Symbolbild)

Polizei (Symbolbild)

Foto: dpa Picture-Alliance / Frank May / picture alliance / Frank May

Berlin. Bei einer Polizeikontrolle in Tempelhof in der Nacht zu Freitag hat ein Autofahrer die Flucht ergriffen und einen Beamten verletzt. Es sind auch Schüsse gefallen.

Wie die Polizei mitteilte, bemerkten Zivilfahnder gegen 0.45 Uhr einen auf einem Parkplatz eines Schnellrestaurants stehenden VW, dessen Wagentüren geöffnet waren. Aus dem Fahrzeug drang obendrein laute Musik. Als die Beamten den Fahrer kontrollieren wollten, schloss er plötzlich die Türen und ergriff die Flucht. Dabei beschädigte er ein weiteres Fahrzeug und fuhr einen der Fahnder zweimal an. Dieser gab infolgedessen mehrere Schüsse auf die Reifen des Autos ab. Der Flüchtige fuhr daraufhin auf die Gegenfahrbahn des Tempelhofer Damms und bog anschließend in den Bayernring ab.

Kurze Zeit später entdeckten Polizisten den Wagen auf einem nahe gelegenen Parkplatz an der Ecke Kaiserkorso/Manfred-von-Richthofen-Straße mit einem beschädigten Reifen. Der 54 Jahre alte Fahrer wurde anschließend festgenommen und auf Anordnung einer Richterin in die psychiatrische Abteilung eines Krankenhauses eingewiesen. Der angefahrene Polizist beklagte sich über Schmerzen am Bein und kam in eine Klinik.

Mehr Polizeimeldungen:

Junge nach Unfall schwer verletzt - Autofahrer flüchtet

Mehrere Amazon-Transporter durch Feuer zerstört

Blaulicht-Blog: Baum kracht auf Straße und beschädigt Autos

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.