Großbeerenstraße

Aktivisten besetzen leer stehenden Haus in Kreuzberg

Aktivisten haben nach Polizeiangaben ein seit Jahren leer stehendes Haus in Berlin-Kreuzberg in der Großbeerenstraße 71 besetzt.

Etwa 50 Menschen standen am Sonnabend vor dem Haus

Etwa 50 Menschen standen am Sonnabend vor dem Haus

Foto: dpa

Berlin. Aktivisten haben ein seit Jahren leerstehendes Haus in Berlin-Kreuzberg in der Großbeerenstraße 71 besetzt. Das bestäigte ein Polizeisprecher der Berliner Morgenpost. Die Polizei habe einen Verantwortlichen für das Haus ausfindig gemacht und verständigt. Dieser habe mit den Besetzern daraufhin eine Duldung bis kommenden Freitag gewährt, so der Sprecher.

Der Leerstand sei in der Nachbarschaft seit Jahren bekannt, teilte eine sich so nennende Hausprojektgruppe mit.

Angesichts der Wohnungsnot in Berlin mit ständig steigenden Mieten forderte die Projektgruppe keine Räumung des besetzten Hauses und keine Strafanzeigen gegen Besetzer. Die Gruppe plane in einem Gewerberaum des Hauses mit Unterstützung im Stadtteil ein nachbarschaftliches soziales Projekt. Wofür Bedarf bestehe, solle mit den Nachbarn beraten werden, hieß es.

Mehr zum Thema:

Aktivisten besetzen Google Campus

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.