Grünau

Anwohner bespritzen Beamte bei Festnahme mit Gartenschlauch

Bei seiner Festnahme verletzte ein Fahrraddieb drei Polizisten. Dennoch versuchten Anwohner die Festnahme zu verhindern.

Berlin. Polizisten haben in der Nacht zu Freitag zwei mutmaßliche Fahrraddiebe in Grünau festgenommen. Laut Polizei hatte ein Zeuge die 37 und 42 Jahre alten Männer dabei beobachtet, wie sie in der Büxensteinallee versuchten, mit einem Bolzenschneider mehrere Fahrradschlösser zu knacken. Gerufene Polizisten sahen kurz darauf, wie der jüngere der beiden ein Fahrrad schob und nahmen ihn fest. Den älteren schnappten die Beamten, als er gerade dabei war ein weiteres Rad zu stehlen.

Bei der Festnahme trat und schlug der 42-Jährige um sich und verletzte dabei drei Polizisten, einen von ihnen erlitt dabei einen Mittelhandbruch, teilte die Polizei mit.

Auf die Szene aufmerksam gewordene Anwohner versuchten durch Schreien die Festnahme zu verhindern. Eine Anwohnerin setzte einen Gartenschlauch ein und bespritzte damit die Beamten mit Wasser. Sie muss sich nun wegen versuchter Nötigung verantworten. Wieso die Anwohner derart reagierten, ist unklar, teilte die Polizei auf Anfrage mit. Eine Verbindung zu dem Festgenommenen gebe es nicht, sagte ein Sprecher und fügte hinzu: so etwas passiere "immer mal wieder".

Mehr Polizeimeldungen:

Unbekannter überfällt Hotel in Friedrichshain

Radfahrer bedroht 32-Jährige mit Revolver

Das geschah in der Nacht zu Freitag in Berlin

Gelenkbus geht in Flammen auf und brennt komplett aus

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.