JVA-Insasse

Freigänger ohne Führerschein auf Motorrad greift Polizist an

Den Polizisten fielen falsche Kennzeichen auf. Als sie den Mann überprüfen wollten, schlug er mit seinem Helm zu.

Ein Motorradfahrer hat am Mittwochmorgen in Charlottenburg zwei Polizisten bei einer Kontrolle angegriffen. Den Beamten des Verkehrsermittlungsdienstes fiel der Mann gegen 7.15 Uhr zunächst auf der A100 in Höhe der Ausfahrt Spandauer Damm auf einer Yamaha auf, an welcher sich ein falsches Kennzeichen befand. Sie folgten dem Mann bis zum Mierendorffplatz, wo er sein Motorrad abstellte. Als sich die Polizisten gegenüber dem 51-Jährigen auswiesen, griff er sie sofort an und schlug mit seinem Helm auf sie ein. Schließlich gelang es ihnen jedoch, den Mann trotz der Gegenwehr festzunehmen.

Ein Polizist erlitt dabei so schwere Verletzungen an einer Hand, dass er seinen Dienst beenden musste. Eine weitere Überprüfung des Mannes ergab, dass dieser nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Zudem handelt es sich bei ihm um einen Freigänger. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann einer Justizvollzugsanstalt überstellt. Das Motorrad wurde beschlagnahmt.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.