Pankow

Mord an Melanie Rehberger: Polizei erhält 185 Hinweise

Nach zwei Tötungsdelikten in Berlin von Ende Mai sind bei den Ermittlern insgesamt fast 200 Hinweise eingegangen.

Mit diesen Bildern sucht die Berliner Polizei nach dem Mörder von Melanie Rehberger

Mit diesen Bildern sucht die Berliner Polizei nach dem Mörder von Melanie Rehberger

Foto: Polizei Berlin/Charlene Rautenberg/Montage: BM

Berlin. Nach zwei Tötungsdelikten in Berlin von Ende Mai sind bei den Ermittlern insgesamt fast 200 Hinweise eingegangen. 185 davon beziehen sich auf den Fall der 30-jährigen Melanie Rehberger, deren Leiche am 27. Mai an einer Pankower Bahnanlage gefunden worden war. Das sagte eine Polizeisprecherin am Freitag auf Anfrage. Die Ermittler hatten unter anderem Fotos von einer Mütze veröffentlicht, die der Täter getragen haben soll.

Zehn Hinweise aus der Bevölkerung gingen zum Fall des Wirtes ein, der am 26. Mai in Spandau getötet worden war. Dabei wird ein Raubmord vermutet. „Die Kollegen gehen jedem Hinweis nach“, hieß es bei der Polizei. Zwischen den Fällen wurde kein Zusammenhang angenommen. Verdächtige wurden noch nicht gefasst.

Mehr zum Thema:

Mord in Pankow - Melanie soll erwürgt worden sein

Bisher 15 Hinweise im Mordfall Melanie aus Pankow

Der Mörder trug eine Schiebermütze

Mordfall Melanie Rehberger - Polizei bittet um Mithilfe

Mordfall Melanie Rehberger: Kleingärtner unter Schock

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.