Berlin-Köpenick

Schwarzfahrer beschimpft Kontrolleure in Tram antisemitisch

Straßenbahn in Köpenick (Archivbild)

Straßenbahn in Köpenick (Archivbild)

Foto: Wulf Beil / picture-alliance/ ZB

Der Mann war in einer Tram der Linie 68 unterwegs, als er kontrolliert wurde. Ein Ticket hatte er nicht parat, dafür üble Parolen.

Berlin. Beim Kontrollieren der Fahrscheine sind drei Mitarbeiter der Berliner Verkehrsbetriebe von einem Fahrgast antisemitisch beschimpft worden. Wie die Polizei mitteilte, sind die 25, 28 und 37 Jahre alten Kontrolleure am Donnerstagabend in der Straßenbahnlinie 68 in Köpenick unterwegs gewesen, als ein 51-jähriger Fahrgast sie beschimpfte.

Der Mann konnte keinen Fahrschein vorweisen und wurde ausfallend, aber nicht handgreiflich. Die Kontrolleure blieben unverletzt. Dem 51-Jährigen droht nun ein Strafverfahren wegen Erschleichens von Leistungen sowie Beschimpfung.

Mehr zum Thema:

Echo-Beirat prüft Song der Rapper Kollegah und Farid Bang

Union fordert Meldepflicht für Antisemitismus an Schulen

Schäuble: Antisemitismus auch durch Migration wieder stärker

Religiöses Mobbing - Schulleiter spricht von mehreren Fällen

Nach Todesdrohung: Islam-Experte Mansour fordert Schulreform