Homophobe Attacke

Homosexueller Mann in Neukölln mit Messer angegriffen

Der Mann und sein Freund waren in Neukölln unterwegs, als sie von zwei Jugendlichen angesprochen und dann attackiert wurden.

Regenboggenflagge

Regenboggenflagge

Foto: Wolfgang Kumm/ dpa

In der Mainzer Straße in Neukölln ist es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zu einer Attacke auf zwei homosexuelle Männer gekommen, wie die Berliner Polizei am Freitagabend mitteilte.

Ein 27-Jähriger und sein 24 Jahre alter Freund, die ihre Arme untergehakt hatten, wurden von zwei Jugendlichen nach Zigaretten gefragt, ignorierten dies aber und gingen weiter. Die Jugendlichen folgten dem Paar, wobei einer der Verfolger dem 24-Jährigen von hinten gegen den Kopf schlug. Einer der Jugendlichen stach dem Mann schließlich noch mit dem Messer in den Oberschenkel.

Die Verletzte und sein Partner retteten sich in eine nahegelegene Bar, wo Gäste einen Rettungswagen und die Polizei alarmierten. Die Angreifer flüchteten unerkannt. Der 24-Jährige kam in ein Krankenhaus, wo die Stichwunde versorgt werden musste. Lebensgefahr besteht nicht.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.