Alexanderplatz

Fahrer flüchtet wohl betrunken vor Polizei und rast in Laden

Der offenbar betrunkene Fahrer versuchte vor der Polizei zu fliehen und krachte in eine Ladenzeile. Eine Passantin wurde verletzt.

Ein Auto krachte am Montagmorgen in ein Geschäft an der Grunerstraße in Mitte

Ein Auto krachte am Montagmorgen in ein Geschäft an der Grunerstraße in Mitte

Foto: Morris Pudwell / BM

Berlin. Auf der Flucht vor der Polizei hat ein Autofahrer in Mitte eine Fußgängerin mit seinem Wagen erfasst. Die Frau wurde schwer verletzt. Der offenbar betrunkene Mann war in der Nacht zu Montag zwei Zivilpolizisten aufgefallen, wie die Polizei mitteilte. Die Beamten wollten den Autofahrer an der Jannowitzbrücke kontrollieren, dieser gab den Angaben zufolge aber Gas und versuchte zu fliehen.

Alle vier Minuten wurde die Polizei zu einem Unfall gerufen

An der Kreuzung zwischen Alexanderstraße und Grunerstraße verlor der Mann die Kontrolle über sein Auto. Der Wagen kam von der Fahrbahn ab, fuhr über eine Mittelinsel, erfasste die Passantin und prallte schließlich gegen eine Häuserfassade in der Nähe des Alexanderplatzes. Dabei riss das Fahrzeug auch mehrere Fahrräder und einen Stromverteilerkasten um.

Rettungskräfte brachten die verletzte Fußgängerin mit Kopf- und Beinverletzungen ins Krankenhaus. Der Autofahrer blieb unverletzt. Er wurde festgenommen. Altersangaben konnte die Polizei zunächst nicht machen.

Mehr zum Thema:

Lkw auf der Stadtautobahn umgekippt - Lange Staus

Porschefahrer rast mit knapp 200 km/h über Stadtautobahn

Neunjähriger Junge in Friedrichshain angefahren

Mercedes rammt Tram: Drei Personen verletzt