Kreuzberg/Neukölln

Trio greift nacheinander zwei Männer in Berlin an

Erst stachen die drei Männer einem 27-Jährigen mit einem Messer in den Rücken, dann schlugen sie einen 66-Jährigen mit einer Kette.

Kriminalstatistik 2016: Berlin ist etwas sicherer geworden

568.860 Straftaten erfasste die Polizei 2016 in Berlin - 0,1% weniger als 2015. Diebstähle nahmen am stärksten zu. Taschendiebstahl-Hotspots waren unter anderem: Alexanderplatz, Hardenbergplatz und U-Kottbusser Tor.

Kriminalstatistik 2016: Berlin ist etwas sicherer geworden

Beschreibung anzeigen

Berlin. Ein gewalttätiges Männer-Trio hat am Montag kurz nacheinander in Berlin einen 27-Jährigen und dann einen 66-Jährigen bedroht, geschlagen und verletzt. Das jüngere Opfer rettete sich am Morgen mit einer Stichverletzung in ein Hotel in der Kreuzberger Oranienstraße, wie die Polizei mitteilte. Dort gab er an, vier Männer hätten ihn am U-Bahnhof Hermannplatz in einen Streit verwickelt. Dabei sei er von dem Quartett auch mit einer Kette geschlagen und mit einem Messer in den Rücken gestochen worden. Der 27-Jährige kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Gegen 10.30 Uhr betraten nach den Ermittlungen dieselben drei Männer den U-Bahnhof Boddinstraße. Auf dem Bahnsteig der Linie U8 stahlen sie einen Stoffbeutel von einer Bank. Als der bestohlene 66-Jährige seine Stofftasche zurückforderte, bedrohte ihn einer aus der Gruppe mit einem Messer; ein anderer hielt ihn an seiner Jacke fest. Der dritte schlug mit einer Kette auf den Arm des Mannes ein. Als ein Passant eingriff, floh das Trio. Die alarmierte Polizei konnte die drei Verdächtigen im Alter von 19, 20 und 24 Jahren auf dem U-Bahnhof Hermannstraße festnehmen.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.