Übergriff in Neukölln

Junge Männer beleidigen, verfolgen und schlagen Schwulen

Die Männer störten sich an dem Schwulen, schubsten und beleidigten ihn. Als er floh, jagten sie ihm nach - und schlugen zu.

Am U-Bahnhof Hermannplatz beleidigten, schubsten und schlugen die Männer den homosexuellen Sänger (Archivbild)

Am U-Bahnhof Hermannplatz beleidigten, schubsten und schlugen die Männer den homosexuellen Sänger (Archivbild)

Foto: dpa Picture-Alliance / Manfred Krause / picture alliance / zb

Weil er sang und tanzte, haben mehrere Männer am U-Bahnhof Hermannplatz in Neukölln einen 28-Jährigen angegriffen. Die Gruppe junger Männer hatte sich in der Nacht zum Sonntag an dem extravaganten Auftreten des Mannes gestört, wie die Polizei mitteilte. Nach Aussagen des 28-Jährigen schubsten die Männer ihn anschließend, einer von ihnen schlug mehrfach auf ihn ein. Grund für die Attacke war demnach, dass der 28-Jährige schwul ist.

Schließlich gelang es ihm, wegzulaufen. Einer der Angreifer nahm die Verfolgung auf. Zivilpolizisten sahen das und nahmen den mutmaßlichen Schläger fest. Der 21-Jährige kam auf die Gefangenensammelstelle. Der 28-Jährige erlitt Verletzungen im Gesicht und musste vor Ort behandelt werden. Nach Informationen der Berliner Morgenpost handelt es sich beim mutmaßlichen Täter um einen in Berlin gemeldeten syrischen Staatsbürger.