Berlin-Pankow

Männer an Bushaltestelle verprügelt - Polizei fahndet

Im Oktober wurden zwei junge Männer an einer Haltestelle in Pankow zusammengeschlagen. Die Polizei fahndet nach drei Verdächtigen.

Nach einer Schlägerei am 15. Oktober des vergangenen Jahres in Pankow sucht die Berliner Polizei nach drei Männern, die an der Bushaltestelle Binzstraße einen 20- und einen 21-Jährigen brutal zusammengeschlagen haben sollen. Der Vorfall ereignete sich nach Polizeiangaben gegen 2.15 Uhr, als die beiden Gruppen aus dem Nachtbus der Linie N50 ausstiegen.

Bei dem Streit fiel der 20-Jährige mit dem Kopf gegen das Wartehäuschen und soll im weiteren Verlauf noch einen Tritt gegen den Kopf erhalten haben. Er erlitt einen Schädelbruch. Sein 21-jähriger Begleiter soll mehrmals ins Gesicht geschlagen worden sein, bis sein Kiefer brach. Die beiden Verletzten mussten stationär in einer Klinik behandelt werden.

Das Männertrio flüchtete zu Fuß die Prenzlauer Promenade entlang in Richtung Zentrum. Durch die Überwachungskameras im Bus wurden die Tatverdächtigen zuvor aufgezeichnet.

Hinweise zur Identität der Verdächtigen bitte an das Fachkommissariat der Direktion 1 in der Pankstraße 29 in 13357 Berlin-Gesundbrunnen unter den Rufnummern (030) 4664-173100, außerhalb der Bürodienstzeiten unter (030) 4664-173121 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Video: Wann wird eigentlich öffentlich gefahndet?

Immer wieder wundern sich Bürger, warum Fahndungsfotos erst Monate nach der Tat veröffentlicht werden. Die Erklärung der Polizei.
Video: Wann wird eigentlich öffentlich gefahndet?
© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.