Prenzlauer Berg

Schönhauser Allee: Randalierer tritt Polizist ins Gesicht

Der 27-Jährige ist bereits polizeibekannt. Er hatte mit zwei weiteren Männern zuvor am S-Bahnhof einen Fahrgast angegriffen.

S-Bahnhof Schönhauser Allee (Symbolbild)

S-Bahnhof Schönhauser Allee (Symbolbild)

Foto: pa

Ein festgenommener Mann hat in Prenzlauer Berg einen Polizisten attackiert und ihm ins Gesicht getreten. Der Angreifer gehörte zu einem Trio, das in der Nacht zu Sonntag wegen Vandalismus am S-Bahnhof Schönhauser Allee gestellt worden ist, teilte die Bundespolizei am Montag mit.

Die Drei beschmierten zuvor die Wände in einem S-Bahnzug mit Farbe und schlugen einen Reisenden. Bei ihrer Festnahme beleidigten sie die Beamten. Als die Männer im Alter von 27 bis 34 Jahren zum Polizeiwagen gebracht wurden, versuchte der Jüngste, einen der Beamten mit einer Faust zu schlangen. Nachdem dies misslang, trat er dem Polizisten mit einem Fuß gegen den Unterkiefer. Er klagte über Schmerzen, konnte seinen Dienst aber fortsetzen.

Die Polizei fand bei den Männern größere Mengen Kaffee und Sonnencreme, die vermutlich aus einem Diebstahl stammen. Der 27-Jährige Angreifer aus Reinickendorf wurde wegen seiner psychischen Verfassung in ein Krankenhaus gebracht. Die Beamten ermitteln jetzt wegen Sachbeschädigung, Beleidigung, gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Die Männer sind laut Polizei wegen Gewaltdelikten bereits bekannt.

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.