Tempelhof

Mann homophob beleidigt und geschlagen

Ein Türsteher soll einen 43-Jährigen den Zutritt zu einem Club verwehrt, ihn geschlagen und schließlich zu Boden gestoßen haben.

Foto: Friso Gentsch / dpa

Ein Türsteher soll in der Nacht zu Sonntag in Tempelhof einen Mann beleidigt und geschlagen haben. Wie die Polizei mitteilte, habe der 43-Jährige versucht, gegen 4.30 Uhr erneut in einen Club an der Straße Alt-Tempelhof zu kommen. Er habe ausgesagt, dass ein Türsteher ihn allerdings aufgehalten, homophob beleidigt und ihm einen Faustschlag in den Bauch gegeben habe.

Dann soll der Türsteher den Mann so heftig geschubst haben, dass dieser zu Boden fiel und mit dem Kopf auf dem Gehweg aufschlug. Der 43-Jährige wurde mit Kopf- und Rumpfverletzungen zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei hat die ERmittlungen aufgenommen.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.