Festnahme

Einbrecher in Neukölln hatte noch Kuhfuß in der Hand

Eine Polizeistreife bemerke einen Mann, der etwas zu lässig an einem Lokal lehnte. Eine Überprüfung ergab ein genaueres Bild.

Polizeistreife

Polizeistreife

Foto: Patrick Seeger / dpa

In der Nacht zu Dienstag wurden zwei Polizeibeamte auf einen Passanten aufmerksam, der ihnen nicht so richtig in das nächtliche Straßenbild von Neukölln passen wollte. Gegen 1 Uhr befuhren sie das Weigandufer in Richtung Treptower Straße. In der Treptower Straße sahen die Fahnder den Mann, der ihnen um diese Uhrzeit verdächtig lässig an einem Fenstersims vor einem geschlossenen Lokal lehnte.

Die Beamten folgten ihm und konnte sehen, dass er in seiner Hand einen Kuhfuß hielt. Bei der Kontrolle des Verdächtigen fanden die Polizisten in seiner Hosentasche noch einen zweiten Kuhfuß. Zum Lokal zurückgekehrt, stellten die Beamten am Fenster frische Einbruchspuren fest. Die Polizisten forderten nun weitere Unterstützung an. Bei dem 33-jährigen mutmaßlichen Einbrecher wurden noch andere Werkzeuge, zwei Messer und ein weißes Pulver, vermutlich Rauschgift, sichergestellt.

Kurze Zeit später versuchte ein 36-jähriger mutmaßlicher Komplize, der sich im Lokal versteckt hielt, zu flüchten. Er wurde in Tatortnähe ebenfalls festgenommen. Beide Tatverdächtige wurden festgenommen.