Steinwürfe

Wieder heftige Angriffe gegen Polizei in Friedrichshain

Etwa 20 Unbekannte bewarfen Einsatzkräfte und deren Fahrzeuge mit Steinen und Pyrotechnik. Die Polizei setzte einen Hubschrauber ein.

Immer wieder werden Polizisten in der Rigaer Straße angegriffen (Archivbild)

Immer wieder werden Polizisten in der Rigaer Straße angegriffen (Archivbild)

Foto: Paul Zinken / dpa

Wieder kam es in Friedrichshain an der Rigaer Straße zu schweren Angriffen auf die Polizei. Den Beamten zufolge entdeckten Kräfte einer Einsatzhundertschaft in der Nacht zu Sonntag in der Liebigstraße kurz vor der Rigaer Straße, dass Unbekannte drei Reihen Kopfsteinpflaster über die gesamte Fahrbahnbreite entfernt hatten. Dadurch sei ein Graben von rund 20 Zentimetern entstanden. Die Steine seien entlang des Grabens aufgetürmt worden. Rund um die Kreuzung Rigaer Straße Ecke Liebigstraße sollen mehrere Personen in kleinen Gruppen gesessen haben.

Wie die Polizei berichtet, versuchten die Anwesenden, durch polizeifeindliche Rufe und das Werfen von Müll zu provozieren. Ein Beamter der seinen Helm abgenommen hatte, wurde von einem Mann zunächst beschimpft und dann angegriffen. Der Beamte habe einen Schlag gegen den Kopf abwehren können, der Mann wurde festgenommen.

20 Unbekannte warfen mit Steinen und Bengalos

Daraufhin sollen sich umstehende Personen mit dem Festgenommenen solidarisiert haben, es kam zu weiteren körperlichen Angriffen. Etwa 20 Unbekannte bewarfen die Einsatzkräfte und deren Fahrzeuge mit Steinen und Pyrotechnik. Währenddessen strömten weitere Menschen auf die Kreuzung Rigaer Straße Ecke Liebigstraße. Unterstützungskräfte konnten diese aufhalten, die Gruppe rannte in ein in der Nähe befindliches Haus. Dabei kam es erneut zu Steinwürfen auf die Beamten.

Gegen 4.40 Uhr wurde der Einsatz beendet. Auch ein Hubschrauber war beteiligt: Er leuchtete die dunkle Kreuzung aus. Der angegriffene Polizist wurde leicht verletzt und konnte seinen Dienst fortsetzen. Es wurden unter anderem Strafverfahren wegen schweren Landfriedensbrüchen, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und versuchter gefährlicher Körperverletzungen eingeleitet.

Auch in der Nacht zu Sonnabend gab es Ausschreitungen

Bereits in der Nacht zuvor kam es zu einem ähnlichen Vorfall. Wegen eines Feuers in Friedrichshain haben Unbekannte die Polizei zur Rigaer Straße Ecke Liebigstraße gerufen. Die Beamten fanden einen brennenden Stuhl vor und löschten diesen. Plötzlich wurden sie aus einem Hinterhalt angegriffen. Aus einer Toreinfahrt eines Hauses heraus wurden von ungefähr 15 maskierten Personen mit Steinen beworfen. "Die Kleinpflastersteine wurden auch gezielt in Kopfhöhe geworfen und waren durch die Dunkelheit nicht oder sehr spät zu sehen", teilte die Polizei mit.

Zwei Polizisten wurden durch die Steine getroffen und leicht verletzt. Nur die Schutzausrüstung habe weitere Verletzungen verhindert. Angeforderte Unterstützungskräfte wurden ebenfalls mit Steinwürfen attackiert. Als die Beamten der Einsatzhundertschaft auf die Angreifer zuliefen, zogen sich diese in das Gebäude zurück, aus dessen Hauseingang zuvor der Angriff geführt wurde. Durch die Steinwürfe wurden auch zwei Polizeifahrzeuge und fünf Autos von Anwohnern beschädigt.

Mehr zum Thema:

CDU-Generalsekretär fordert: "Linksfaschisten ausräuchern"

Polizisten in Hinterhalt gelockt und mit Steinen beworfen

Rigaer Straße: Steine und Laserattacken gegen Polizisten

Häuserkampf in Kreuzberg: Anschlag auf Café

"Ich weiß nicht, warum diese Anschläge stattfinden"

Bericht: Berliner Polizisten wurden 4600-mal angegriffen

Razzia in der linksextremen Szene

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.