Gedächtniskirche

Militärgegner stören Veranstaltung mit von der Leyen

Demonstrantinnen seilten sich während eines Gottesdienstes von der Empore ab. Dazu gab es lautstarke Proteste gegen Militäreinsätze.

Das Plakat an der Fassade der Gedächtniskirche

Das Plakat an der Fassade der Gedächtniskirche

Foto: Marie Kamprath

Militärgegner haben beim Kirchentag in Berlin eine Veranstaltung mit Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) gestört. Während eines Bittgottesdienstes für Frieden in der Gedächtniskirche seilten sich am Freitag zwei Aktivistinnen von einer Empore ab.

Gemeinsam mit Mitstreitern auf der Empore wandten sie sich lautstark gegen Kriegseinsätze und die "Verstrickung der Kirche mit der Bundeswehr". Zudem warfen sie Flugblätter ab.

Während Besucher der Veranstaltung den Störern mit christlichen Liedern begegneten, rückten Ordner des Kirchentages und Polizisten an, um die Aktion zu beenden. An der Außenfassade der Kirche brachte die Protestgruppe ein Plakat an mit den Worten "War starts here, lets stop it here" (Der Krieg startet hier, lasst ihn uns hier stoppen).

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.