Rathaus Spandau

Diese Männer raubten hilfloses Prügel-Opfer aus

Unbekannte prügelten auf den 35-Jährigen ein. Dann kamen zwei weitere Männer, gaben vor zu helfen und raubten ihm eine Kette.

Mit diesen Bildern sucht die Polizei nach den beiden Tatverdächtigen

Mit diesen Bildern sucht die Polizei nach den beiden Tatverdächtigen

Foto: Polizei Berlin/Montage BM

Die Kriminalpolizei sucht mit Bildern nach zwei Männern, die in dringendem Verdacht stehen, einem verletzten Mann in Spandau eine Halskette geraubt zu haben. Die beiden Unbekannten näherten sich ihrem Opfer, indem sie vorgaben, Erste Hilfe leisten zu wollen.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, ereignete sich die Tat bereits am 9. Oktober gegen 4.40 Uhr. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der 35-jährige in einem Zug der Linie U7 in Richtung Spandau unterwegs, als er zunächst von mehreren Unbekannten angegriffen und mit Schlägen und Tritten verletzt wurde.

Erst als ein Zeuge dem Mann zur Hilfe eilte, ließen die Täter von ihm ab und flüchteten an der Station Altstadt Spandau aus dem Zug. Die Bahn fuhr weiter bis zur Endstation Rathaus Spandau, wo der Verletzte nur mit Hilfe zweier Fahrgäste den Zug verlassen konnte.

Auf dem Bahnsteig kamen noch zwei weitere Männer hinzu, die auch in dem U-Bahnzug mitfuhren und angaben, ebenfalls Hilfe leisten zu wollen. Dabei soll es sich um die beiden gesuchten Tatverdächtigen handeln.

Unvermittelt soll der Gesuchte mit der Brille dann dem Verletzten die um den Hals getragene Kette entrissen und anschließend mit seinem ebenfalls gesuchten Begleiter geflüchtet sein.

Der 35-Jährige wurde am Kopf verletzt und kam in ein Krankenhaus.

Die Kriminalpolizei fragt:

  • Wer kennt die abgebildeten Personen bzw. kann Angaben zu ihrer Identität und/oder ihrem Aufenthaltsort machen?
  • Wer hat den Tathergang beobachtet, kann dazu Angaben machen und hat sich bisher noch nicht bei der Polizei gemeldet?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 2 in der Charlottenburger Chaussee 67 in Spandau zu den Bürodienstzeiten unter der Telefonnummer (030) 4664 - 273 112, außerhalb der Bürodienstzeiten unter der Telefonnummer (030) 4664 - 27 11 00 oder auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.