Drama im Kaufhaus

Mann stürzt im Kaufhof am Alexanderplatz in den Tod

Feuerwehr und Polizei vor dem Kaufhof am Alexanderplatz

Feuerwehr und Polizei vor dem Kaufhof am Alexanderplatz

Foto: Thomas Peise

Am Nachmittag ist eine Person im Kaufhof aus dem vierten Stock in den Tod gestürzt. Die Polizei geht von einem Suizid aus.

Dutzende Besucher des Kaufhofs am Alexanderplatz in Mitte wurden am Freitagnachmittag Zeugen eines tödlichen Dramas. Ein 29 Jahre alter Tourist aus Mexiko stürzte sich im Bereich der Rolltreppen aus dem vierten Stock. Er erlag neben der Lebensmittelabteilung im Erdgeschoss seinen Verletzungen. „Es ist eine furchtbare Tragödie“, sagte Kaufhof-Sprecher Gerd Koslowski.

Eine Frau wurde nach Angaben der Polizei mit einem Schock ins Krankenhaus gebracht. Insgesamt 14 Personen mussten mit Schockzuständen behandelt werden. Neun Seelsorger waren zur Betreuung der Kunden in dem Kaufhof aktiv.

Die Polizei sperrte die betroffene Abteilung weiträumig ab. Der Verkauf in den übrigen Abteilungen ging aber weiter.

Anmerkung der Redaktion: Wir berichten in der Regel nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Wenn Sie selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden oder Sie jemanden kennen, der daran leidet, können Sie sich bei der Telefonseelsorge helfen lassen. Sie erreichen sie telefonisch unter 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.

( BM )