In Stralsund

Berliner Gymnasiasten auf Klassenfahrt beim Sprayen gefasst

Die Schüler einer zehnten Klasse besprühten in Stralsund eine Wand. Die Polizei rätselt noch über die Rechtschreibung.

Graffiti-Sprayer  in Friedrichshain (Archivbild)

Graffiti-Sprayer in Friedrichshain (Archivbild)

Foto: Jens Kalaene / dpa

Bei einer Klassenfahrt von Berliner Gymnasiasten sind in Stralsund Schüler beim Graffiti-Sprühen erwischt worden.

Wie ein Polizeisprecher am Mittwoch mitteilte, wurden zwei 15-Jährige dabei ertappt, wie sie im Seehafen Graffiti-Zeichen an eine Wand sprühten. Betroffen war ein Speichergebäude. Bei den Sprayern wurde auch „Werkzeug“ beschlagnahmt, ein dritter Beteiligter habe fliehen können.

Die Tatverdächtigen wurden an den Leiter der zehnten Klasse übergeben. Ihre Eltern seien informiert worden. Die Polizei rätselt allerdings noch über die Rechtschreibung: Aufgesprüht war das Wort „EROR“. Sollte das englische „Error“ gemeint gewesen sein, waren die Urheber im Wortsinne im Irrtum. Der Vorfall ereignete sich am Montag.