Pankow

Graffiti-Touristen auf frischer Tat ertappt

Meistens entkommen Sprayer unerkannt. Doch dieses Mal erwischten S-Bahn-Mitarbeiter zwei Touristen in Pankow.

Berlin, die Pilgerstätte der Kreativen und Künstler, gleicht einem Freiluftmuseum. Bunte Graffitis prägen das Bild der Stadt und verleihen ihr den besonderen Charme. Andererseits richten die illegale Bemalung von Flächen einen enormen finanziellen Schaden an. So gibt die BVG und S-Bahn nach eigenen Angaben zehn Millionen Euro pro Jahr zur Beseitigung von Vandalismus aus. Oft entkommen die Täter unerkannt.

Am Sonntagabend erwischten Bahn-Mitarbeiter aber zwei Sprayer auf frischer Tat. Gegen 22:40 Uhr besprühte das Duo eine nahe des S-Bahnhofs Greifswalder Straße abgestellte S-Bahn auf insgesamt 18 Quadratmeter, teilte die Polizei am Montag mit. Sicherheitskräfte hielten die mutmaßlichen Täter fest und riefen die Bundespolizei. Einer der beiden 25-Jährigen aus Australien stieß einen der Mitarbeiter zu Boden. Der 45-Jährige verletzte sich bei dem Sturz leicht am Bein.

Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung ein und stellte diverse Sprühutensilien sicher. Die Sprüher wurden nach Zahlung einer Sicherheitsleistung auf freien Fuß gesetzt.

>>> Video-Doku: Sprayer in Berlin – zwischen Kunst und Kriminalität