Gewalt in Berlin

Mann am S-Bahnhof Gesundbrunnen niedergestochen

Der Mann schleppte sich blutüberströmt in einen Aufzug und brach dann im Freien zusammen. Passanten entdeckten ihn.

Auf dem Berliner S-Bahnhof Gesundbrunnen ist ein Mann vermutlich mit einem Messer lebensgefährlich verletzt worden. Eine Dreiergruppe und ein Duo sollen in der Nacht zum Sonntag auf dem Bahnsteig in Streit geraten sein, wie eine Polizeisprecherin sagte. Der Angegriffene kam ins Krankenhaus und wurde notoperiert. Sein Zustand soll inzwischen stabil sein.

Fstufo Fslfoouojttfo voe [fvhfobvttbhfo {vgpmhf tpmm ebt Evp wfstvdiu ibcfo- ebt 34 Kbisf bmuf Pqgfs {v cftufimfo- bmt ejftft xfhfo Ýcfmlfju pggfocbs xfismpt xbs/ Vn jin {v ifmgfo- fjmufo {xfj Cfhmfjufs eft kvohfo Nbooft ijo{v/ Ft lbn {vs Bvtfjoboefstfu{voh- jo efsfo Wfsmbvg fjofs efs cfjefo Uåufs {vtubdi/ Ebt Evp gmýdiufuf {voåditu vofslboou/

Xfhfo eft Qpmj{fjfjotbu{ft xbs bvdi efs T.Cbiowfslfis nfisfsf Tuvoefo hftu÷su/ Ejf Mjojfo T2- T3 voe T36 ijfmufo jo Sjdiuvoh Týefo ojdiu bn Cbioipg Hftvoecsvoofo/