Irres Posting

Mann kündigt Schüsse bei Facebook an - Polizei rückt an

Spezialeinsatzkräfte haben in Karow die Wohnung eines 31-jährigen Mannes durchsucht. Grund war ein Facebook-Post zu einer Schusswaffe.

Ab 6 Uhr durchsuchten die Beamten die Wohnung

Ab 6 Uhr durchsuchten die Beamten die Wohnung

Foto: Jens Kalaene / picture alliance / dpa

Ermittler des Polizeilichen Staatsschutzes des Landeskriminalamtes vollstreckten am Donnerstagmorgen in Karow gemeinsam mit Spezialeinsatzkräften einen Durchsuchungsbeschluss wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Ab 6 Uhr durchsuchten die Beamten die Wohnung eines 31-jährigen Mannes in der Forkenzeile, dem vorgeworfen wird, einen Beitrag bei Facebook gepostet zu haben, in dem er den Gebrauch einer geladenen, mitgeführten Schusswaffe angedroht hatte.

Bei der Durchsuchung fanden die Ermittler das Handy, mit dem der Beitrag gepostet wurde, sowie 16 verbotene pyrotechnische Gegenstände und beschlagnahmten diese. Ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz wurde eingeleitet.

Auch bei Facebook veröffentlichte die Polizei Details zu dem Fall - mit dem Text "Vor dem Senden ruhig eine Sekunde nachdenken".