Charlottenburg

Mann uriniert ins Abteil und tritt und bestiehlt Reisenden

Nightliner der Deutschen Bahn

Nightliner der Deutschen Bahn

Foto: Klaus-Dietmar Gabbert / dpa

Drei Männer überfielen im Citynightliner Warschau-Berlin-Köln einen Reisenden. Der Haupttäter erleichterte sich zunächst im Abteil.

In den frühen Montagmorgenstunden gelang es Bundespolizisten, drei Räuber in Charlottenburg festzunehmen. Sie hatten zuvor einen Reisenden in einem Citynightliner ausgeraubt.

Laut Polizei betraten die drei Männer gegen 1 Uhr das Abteil eines Reisenden im Citynightliner 446 (Warschau-Berlin-Köln). Der Zug war gerade zwischen den Berliner Bahnhöfen Ost- und Hauptbahnhof unterwegs. Der 34-jährige Haupttäter urinierte zunächst in das Abteil. Anschließend forderte er die Herausgabe von Geld und Wertsachen und durchsuchte die Sachen des 21-Jährigen. Danach schlug und trat er auf ihn ein, während die beiden Mittäter das Opfer einschüchterten.

Verdächtige werden in Charlottenburg gefasst

Der 34-jährigen Täter erbeutete Bargeld im Wert von zirka 800 Euro und ein Smartphone. Am Berliner Hauptbahnhof verließ das Trio den Zug und flüchtete. Dem Überfallenen gelang es etwas später über Notruf die Polizei zu verständigen. Dabei konnte er eine detaillierte Personenbeschreibung der Täter abgeben.

Gegen 1.50 Uhr nahmen Bundespolizisten zwei tatverdächtige Personen am Bahnhof Berlin-Charlottenburg fest und fanden bei dem Haupttäter etwa 600 Euro Bargeld. Knapp eine Stunde später gelang es den Beamten auch den dritten Tatverdächtigen in der Nähe des S-Bahnhofes Charlottenburg zu stellen. Bei diesem fanden sie das gestohlene Smartphone.

Alle drei Tatverdächtigten im Alter von 24, 34 und 53 Jahren wurden anschließend der Berliner Polizei zur weiteren Bearbeitung des Raubdeliktes übergeben.

( BM )