Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Mittwoch in Berlin

Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

Zwei Mädchen bei Unfall schwer verletzt: Zwei Mädchen sind am Dienstagabend in Berlin von Autos angefahren und schwer verletzt worden. Eine Zehnjährige fuhr plötzlich mit ihrem Fahrrad vom Gehweg am Wendehalsweg in Buckow auf die Straße. Ein 34 Jahre alter Transporterfahrer konnte sein Fahrzeug nicht mehr bremsen und fuhr das Kind an. Eine 13-Jährige, die zwischen haltenden Autos den Kaiserdamm in Charlottenburg überqueren wollte, wurde vom Auto eines 23-Jährigen angefahren. Beide Mädchen kamen schwer verletzt in Krankenhäuser.

Autofahrerin missachtet rote Ampel und fährt Frau an: Eine 45 Jahre alte Autofahrerin hat in Tiergarten eine rote Ampel missachtet. Sie fuhr eine Radfahrerin an und verletzte sie schwer. Die 26-Jährige war am Dienstagabend auf dem Radweg an der Budapester Straße unterwegs. Sie kam in ein Krankenhaus, die Autofahrerin blieb unverletzt.

Motorradfahrer stirbt nach Zusammenstoß mit Reh: Ein 50 Jahre alter Motorradfahrer ist am Dienstagabend im Landkreis Potsdam-Mittelmark nach einem Zusammenstoß mit einem Reh gestorben. >>> Lesen Sie hier mehr

Feuer greift auf Dach über: m Dienstagabend ist die Feuerwehr mit sechs Staffeln zu einem Einsatz in Tegel ausgerückt. Nach Angaben der Feuerwehr ist gegen 22.15 Uhr an der Stockumer Straße in einem Wohnhaus ein Feuer auf einem Balkon ausgebrochen. Dort lagerten im dritten Stock Möbel. Die Flammen griffen dabei auf das Dachgeschoss über. Die Rettungskräfte brachten die Bewohner des Hauses in Sicherheit. Die Feuerwehr war mit sechs Staffeln im Einsatz. Das Dach musste mit Sägen geöffnet werden, um ein weiteres Ausbreiten des Feuers zu verhindern und die Flammen endgültig zu löschen. Laut Angaben der Feuerwehr war der Brand um 0.50 Uhr unter Kontrolle, die Stockumer Straße war bis 2.15 Uhr gesperrt. Verletzt wurde niemand.

Späti-Mitarbeiter vertreibt drei Räuber: Ein Mitarbeiter eines Spätkaufs in Friedrichshain hat mehrere Räuber mit einem Stuhl in die Flucht geschlagen. Drei 15, 17 und 18 Jahre alte Jugendliche wurden kurz danach am Dienstagabend an der Niederbarnimstraße festgenommen. Der 15-Jährige und der 17-Jährige hatten den Spätkauf betreten, während der 18-Jährige draußen wartete. Einer der beiden schlug den 38 Jahre alten Angestellten mit einem Hammer und forderte Geld. Der Überfallene wurde dabei leicht verletzt, setzte sich aber mit einem Stuhl zur Wehr und alarmierte die Polizei.

Gedenktafeln für jüdische Mädchen gestohlen: Unbekannte haben von einer Schule in Grunewald zwei Gedenktafeln gestohlen, die an jüdische Schülerinnen erinnern. Die Tafeln in deutscher und hebräischer Sprache waren 1998 am Hildegard-Wegscheider-Gymnasium angebracht worden. Wann sie gestohlen wurden, ist noch ungeklärt. Der polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. Zwischen 1933 und 1939 mussten mehr als 100 Schülerinnen die damalige Mädchenschule verlassen. Ab 1933 hatten die Nationalsozialisten alle jüdischen Schülerinnen und Schüler von öffentlichen Schulen ausgeschlossen.

Fahrscheinautomat gesprengt: Unbekannte haben einen Fahrscheinautomaten in Bad Liebenwerda (Elbe-Elster) gesprengt. Die Täter zogen am frühen Mittwochmorgen jedoch ohne Beute ab. Sie ließen die Kassette mit Geld und Fahrkartenrollen am Tatort zurück, wie die Polizei in Potsdam mitteilte. Warum die Täter ohne ihre Beute flüchteten, war zunächst nicht bekannt. Von Polizeiexperten wird nun geprüft, mit welchem Sprengstoff die Explosion verursacht wurde.

Bombe wird entschärft: Wegen der Entschärfung einer Weltkriegsbombe müssen in Oranienburg (Oberhavel) an diesem Mittwoch rund 12.000 Anwohner ihre Häuser verlassen. In dem Sperrkreis von einem Kilometer rund um den Fundort stehen unter anderem ein Krankenhaus, ein Altenheim, sieben Kitas und Horte sowie fünf Schulen und beide Oranienburger S-Bahnhöfe. Die Evakuierung soll um 8 Uhr beginnen und bis mindestens 15 Uhr andauern. In dieser Zeit gibt es auch Einschränkungen im Zugverkehr. Unter anderem enden die Fahrten der S-Bahn-Linie S1 zwischen 8 Uhr und 16.30 Uhr schon in Birkenwerder. Auch Linien der Regionalzüge sind unterbrochen. >>> Lesen Sie hier mehr


Verkehrsmelder

S-Bahn

S1: Aufgrund einer Bombenentschärfung in Oranienburg wird der S-Bahnverkehr zwischen Birkenwerder und Oranienburg ab 8 Uhr bis ca. 16.30 Uhr eingestellt. Es verkehren Busse.

Bus:

M82: Die Linie wird in beiden Richtungen von der Waldsassener Straße über Hildburghauser-, Friedenfelser-, Malteser- und Eiswaldtstraße zur Gallwitzallee umgeleitet.

Staustellen

A113 (Schönefeld-Zubringer): Aufgrund von Wartungsarbeiten wird die A113 in Richtung Dreieck Neukölln zwischen den AS Schönefeld-Nord und Adlershof ab 21 Uhr gesperrt. Ab Mitternacht ist die A113 bis zur Anschlussstelle Späthstraße bis Donnerstagmorgen, 5 Uhr gesperrt.

Mitte: Eine Demonstration mit mehreren hundert Teilnehmern startet ca. 11.30 Uhr auf der Französischen Straße, die zwischen Friedrich- und Charlottenstraße von 9 Uhr bis ca. 13 Uhr gesperrt ist. Der Zug verläuft bis 14.30 Uhr u.a. über Unter den Linden und Leipziger- zur Wilhelmstraße, die zur Abschlusskundgebung in beiden Richtungen zwischen Zimmer- und Leipziger Straße gesperrt wird.

Wetter

Mal scheint bei uns die Sonne, mal überwiegen aber auch die Wolken. Nur ganz vereinzelt können noch ein paar Regentropfen fallen. Der anfangs noch böige Wind weht im Tagesverlauf schwach bis mäßig aus Nordwest. Die Höchsttemperaturen liegen bei 14 Grad.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<