Görlitzer Park

Razzia gegen Dealer: 23 Kilo Marihuana entdeckt

Der Berliner Polizei ist ein Schlag gegen die Drogendealer-Szene in Kreuzberg gelungen: Sechs Männer wurden festgenommen.

Die Berliner Polizei hat sechs mutmaßliche Drogendealer festgenommen und 23 Kilogramm Mariuhana sichergestellt

Die Berliner Polizei hat sechs mutmaßliche Drogendealer festgenommen und 23 Kilogramm Mariuhana sichergestellt

Die Berliner Polizei hat am Montag sechs mutmaßliche Drogendealer festgenommen. Bei anschließenden Wohnungsdurchsuchungen wurden 23 Kilogramm Marihuana und mehrere Tausend Euro Bargeld sicherhegestellt.

Die Durchsuchungen fanden in Gesundbrunnen, Wedding, Kreuzberg und im Märkischen Viertel statt. Die Tatverdächtigen sind zwischen 22 und 40 Jahr alt.

Nach Auskunft der Berliner Polizei kommen fünf der sechs festgenommenen Männer aus Guinea-Bissau. Der 40-Jährige hat die deutsche Staatsbürgerschaft, stammt aber ebenfalls aus Guinea-Bissau.


Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, liefen die Ermittlungen gegen die Dealer seit Jahresberginn. Die Polizei geht davon aus, dass die sichergestellten Drogen für den Verkauf im Görlitzer Park bestimmt waren.

Die Bande bunkerte die Drogen und das Geld in einer Wohnung in der Grüntaler Straße in Gesundbrunnen. Von dort aus verteilten die Mitglieder laut Polizei das Rauschgift bis auf die Kleindealer-Ebene für den Straßenverkauf.

23 Kilogramm "kein alltäglicher Fund"

Die 23 Kilogramm Marihuana seien kein „alltäglicher Fund“, sagte ein Polizeisprecher. Die Bande habe fast nur im „Kilo-Bereich“ gearbeitet. Über die Herkunft der „Ware“ wollte der Sprecher aus ermittlungstaktischen Gründen noch keinen Angaben machen. Die Fahnder seien aber an der Aufklärung auch dieser Frage am Ball.

Ob es sich bei den Festgenommen um Täter handelt, die dem Bereich Organisierte Kriminalität zuzuordnen sind, ist derzeit noch nicht ganz klar. Nach derzeitigem Ermittlungsstand könne man soweit noch nicht gehen, so der Sprecher. Klar sei aber, das die Festgenommenen als Bande organisiert gewesen seien.

Zwei 25 und 40 Jahre alte Tatverdächtige wurden in der Wohnung in der Grüntaler Straße festgenommen, während die Beamten einen 22-jährigen Tatverdächtigen in einer Parkanlage der gleichen Straße festnehmen konnten. Ein 28 Jahre alter Verdächtiger wurde bei der Durchsuchung einer Wohnung in der Oppelner Straße in Kreuzberg festgenommen.

Die vier mutmaßlichen Haupttäter sollen am Dienstag einem Haftrichter zum Erlass von Haftbefehlen wegen des gewerbs- und bandenmäßigen Drogenhandels vorgeführt werden. Zwei 24 und 31 Jahre alte Beteiligte nach ihren Vernehmungen entlassen.

Keine Verdrängung des Drogengeschäfts in andere Kieze

Die Festnahmen zeigten, dass es aufgrund der Ermittlungen und Polizeiaktionen rund um den Görlitzer Park zu keiner Verdrängung des Drogengeschäftes in andere Kieze komme.

„Die Dealer sind weiter ortsfest“, sagte der Sprecher, „Und sie kommen an ihre alten Orte zurück, sobald sie sich dort wieder ungestört fühlen.“

Henkel gratuliert Ermittlern

„Ich gratuliere Polizei und Staatsanwaltschaft zu diesem Schlag gegen den Drogenhandel. Wenn wir den Drogensumpf im Görlitzer Park langfristig trockenlegen wollen, müssen wir an die Hintermänner rankommen. Das ist den Ermittlern heute gelungen. Es ist die obere und mittlere Händlerebene, die die Kleindealerszene versorgt und dieses gefährliche Biotop am Leben erhält. Deshalb sind solche Ermittlungserfolge enorm wichtig und bestätigen unseren strategischen Ansatz."

Der Druck auf den Drogenhandel im Görlitzer Park und die umliegenden Bereiche bleibe hoch, so Henkel. Die Zahl der Einsatzkräftestunden wurde ihm zufolge 2015 gegenüber dem Vorjahr auf über 58.000 verdoppelt. "Wir setzen weiterhin auf Null-Toleranz, hohen Fahndungsdruck und starke Polizeipräsenz", so Henkel.