Prignitz

Streit um Stromanschluss: SEK nimmt "Reichsbürger" fest

Der 54-Jährige bedrohte einen Gerichtsvollzieher und Beamte und verschanzte sich mit seinen sechs Kindern in seinem Haus.

Weil er sich gegen die Sperrung seines Stromanschlusses wehrte, ist ein 54-Jähriger in Reckenthin (Prignitz) von einem Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei festgenommen worden.

Der Mann solle der sogenannten Reichsbürgerbewegung angehören, berichtete die Polizeidirektion Nord. Der Mann hatte am Mittwoch den Mitarbeiter des Energieversorgers, einen Gerichtsvollzieher und Polizeibeamte mit einem Messer bedroht.

Er verschanzte sich mit seiner Frau und sechs Kindern in seinem Haus. Nach langen Verhandlungen sei er festgenommen worden, sagte Polizeisprecherin Dörte Röhrs.

„Reichbürger“ erkennen den Staat und seine Institutionen nicht an und weigern sich amtlichen Bescheiden zu folgen. In vielen Fällen geht es um die Zahlung von Gebühren, Einziehung von Führerscheinen oder Stilllegung von Fahrzeugen.