Überfälle

Polizei klärt Raubserie auf Sonnenstudios auf

Polizisten haben einen Überfall auf ein Sonnenstudio in Wedding verhindert. Zugleich klärten sie damit eine Raubserie in Berlin auf.

Foto: Jens Wolf / dpa

Der Aufmerksamkeit von Zivilpolizisten des Abschnitts 35 an der Oudenarder Straße in Wedding ist es zu verdanken, dass Mittwochabend nicht nur ein Raubüberfall verhindert, sondern auch gleich eine Serie von Überfällen auf Sonnenstudios aufgeklärt wurde.

Die Beamten hatten gegen 20 Uhr zwei Männer vor einem Sonnenstudio in der Müllerstraße beobachtet. Einer der Männer benahm sich so auffällig, dass die Zivilbeamten nur einen Schluss daraus ziehen konnten: Hier wird „die Lage in dem Geschäft gecheckt“, um einen Überfall vorzubereiten. Da der Mann auch mit Kapuze und Schal sein Gesicht verdeckt hatte, beschlossen die Polizisten aufgrund etlicher zurückliegender Raubtaten auf Sonnenstudios eine Überprüfung der Männer vorzunehmen. Dabei stellte sich heraus, dass einer der Verdächtigen mit einem Messer, der andere mit einer Schreckschusswaffe bewaffnet war. Sie wurden festgenommen und anschließend zur Vernehmung bei der örtlichen Kriminalpolizei gebracht.

Fünf weitere Überfälle auf Sonnenstudios

Im Zuge dieser Vernehmung ließ sich einer der 19 und 23 Jahre alten Männer zu insgesamt fünf Raubüberfällen in Wedding, Mariendorf, Tegel und Lichtenberg in den zurückliegenden zwei Wochen ein. Sie sollen heute einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.

Dabei ging es um den Überfall auf ein Sonnenstudio am 25. Januar an der Frankfurter Allee in Lichtenberg, einen Überfall auf ein Sonnenstudio an der Buddestraße in Tegel am 23. Januar, einen Überfall auf ein Solarium am Mariendorfer Damm am 22. Januar, einen weiteren auf ein Solarium an der Müllerstraße in Wedding am 19 Januar, sowie einen Raubüberfall am 12. Januar auf eine Solarium ebenfalls in der Müllerstraße. In allen Fällen gelang es dem Maskierten Geld aus der Tageskasse zu rauben.

Zur Höhe wollte die Polizei keine Angaben machen. In vier Fällen hatte er die Angestellten mit einer Pistole bedroht. In einem Fall hatte er auf seine Jackentasche gezeigt und behaupte, er habe eine Waffe bei sich. Unklar ist, ob der bei dem versuchten Überfall festgenommene zweite Verdächtige auch bei den fünf anderen Raubüberfällen dabei war. Das werden die weiteren Vernehmungen ergeben, sagte ein Polizeisprecher. Die Männer sollen noch heute einem Haftrichter vorgeführt werden.