Tiere

Polizist erschießt Hund im Humboldthain

Am Montagnachmittag hat ein Polizist in Gesundbrunnen einen Rhodesian Ridgeback erschossen. Die Polizei ermittelt.

Eine Polizistin trägt den toten Hund weg. Beamte müssen nun ermitteln, wie es zu der Schussabgabe ihres Kollegen im Volkspark Humboldthain kam

Eine Polizistin trägt den toten Hund weg. Beamte müssen nun ermitteln, wie es zu der Schussabgabe ihres Kollegen im Volkspark Humboldthain kam

Foto: schroeder

Am Montagnachmittag hat ein Polizeibeamter im Volkspark Humboldthain in Gesundbrunnen einen Hund erschossen. Das Tier soll nicht angeleint gewesen sein. Die Polizei ermittelt.

„Der Beamte hatte zwei freilaufende Hunde gesehen und den Halter aufgefordert, sie an die Leine zu nehmen“, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstagmorgen. Einer wurde auch angeleint, aber der andere - eine Rhodesian Ridgeback - soll ohne Maulkorb auf den Beamten zugelaufen sein. Der Polizist fühlte sich bedroht, schoss und tötete so das Tier.

Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung und Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.

>>>Die Diskussion zum Thema bei Facebook