Kriminalität

Polizei fasst Lkw-Fahrer mit Beute aus Dänemark

Bundespolizisten haben auf der Autobahn 12 einen Fahrer gefasst, der - vom Fahrrad bis zur Kehrmaschine - Diebesgut aus Dänemark transportierte.

Ein Beamter der Bundespolizei mit Kelle - auf der steht „Halt Polizei“ - und  Waffe (Symbolbild)

Ein Beamter der Bundespolizei mit Kelle - auf der steht „Halt Polizei“ - und Waffe (Symbolbild)

Foto: Uli Deck / dpa

Ein Quad, eine Kehrmaschine, eine Rüttelplatte, einen Aufsitzrasenmäher, drei Fahrräder, drei Flachbildfernseher und diverse andere Gegenstände - das Diebesgut haben Bundespolizisten am Sonnabend auf der Bundesautobahn 12 in einem MAN-Lkw gefunden und sichergestellt. Die Beamten nahmen den Fahrer vorläufig fest.

Gegen 10.35 Uhr hat die Bundespolizeistreife den in Litauen zugelassenen Lastkraftwagen am Rastplatz Biegener Hellen auf der BAB 12 kontrolliert. Der Fahrer war ein 37-jähriger Mann aus Litauen, der mit dem Transporter Richtung Osten unterwegs war.

Bei der Überprüfung der Ladefläche entdeckten die Bundespolizisten dann die genannten Gegenstände. Zu ihrer Herkunft hat er Litauer widersprüchliche Angaben gemacht, Rechnungen oder sonstige Eigentumsnachweise konnte er nicht vorlegen.

Auf einigen Gegenständen befanden sich Aufkleber einer dänischen Firma. „Dadurch konnten die Beamten schnell einen Eigentümer ermitteln“, sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Montagmorgen. Auf Nachfrage konnte der Eigentümer mehrere Gegenstände als sein Eigentum identifizieren und brachte den Diebstahl bei der dänischen Polizei zur Anzeige.

Die deutschen Beamten nahmen den 37-Jährigen vorläufig fest. Sie leiteten zwei Ermittlungsverfahren ein: wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls und der Hehlerei. Den Lastkraftwagen inklusive der komplette Ladung stellten sie sicher.