Kreuzberg

Messer am Hals - Kontrolleur in der U-Bahn attackiert

Statt die Fahrkarte zu zeigen, hat ein Fahrgast einem Kontrolleur ein Messer an den Hals gehalten. Beim Aussteigen wurde er noch verletzt.

In Kreuzberg ist am Dienstagabend ein Fahrkontrolleur der BVG in der U-Bahn mit einem Messer bedroht und verletzt worden, wie eine Polizei-Sprecherin am Mittwoch mitteilte. Der 28-Jährige verlangte in einem Zug der Linie U7 kurz vor dem Bahnhof Gneisenaustraße von drei jungen die Fahrausweise. Daraufhin zog einer der Angesprochenen ein Messer, hielt es dem Konrolleur an den Hals und drohte, ihn abzustechen.

Beim Aussteigen am Bahnhof Gneisenaustraße schlug einer der Männer dem 28-Jährigen mit der Faust gegen Hals. Ein Zeuge versuchte, die drei Angreifer noch zu verfolgen. Sie entkamen aber unerakannt. Die Polizei werde nun Aufnahmen aus den Überwachungskameras auswerten, sagte die Sprecherin. Der Kontrolleur wurde leicht verletzt.