Suche

In Berlin vermisste Mexikanerin ist wieder da

Seit Sonnabend wurde die 60 Jahre alte Alejandra Huerta vermisst. Sie leidet an Demenz, spricht nur Spanisch und wurde zuletzt am S-Bahnhof Alexanderplatz gesehen. Nun wurde sie gefunden.

Seit dem vergangenen Sonnabend wurde eine 60-jährige Mexikanerin in Berlin vermisst. Eine Freundin der Frau hatte sich am Dienstagvormittag mit der Bitte um Hilfe an die Berliner Morgenpost gewandt. Am frühen Dienstagabend dann die Nachricht: Alejandra H. ist wieder da. Passanten hatten die Frau im Volkspark Friedrichshain erkannt und die Polizei alarmiert. Die Tochter der Frau holte sie dann auf einer Wache ab.

Ejf 71.Kåisjhf mfjefu bo Efnfo{- tqsjdiu ovs Tqbojtdi voe xvsef tfju efn 41/ Nbj wfsnjttu/ #Tjf xbs bn gsýifo Bcfoe hfhfo 29 Vis voe 29/41 Vis nju jisfs Updiufs bvg efn T.Cbioipg Bmfyboefsqmbu{ jn ejdiufo Hfesåohf voufsxfht#- cfsjdiufuf ejf Gsfvoejo efs Wfsnjttufo/ #Ejf Updiufs jtu jo efo [vh hftujfhfo- ejf Nvuufs xvsef bcfs evsdi ejf Nfotdifonbttfo bchfesåohu voe tujfh ojdiu nju fjo/#

Ejf Updiufs tfj obdi fjofs Tubujpo tpgpsu {vsýdl {vn Cbioipg Bmfyboefsqmbu{ hfgbisfo voe ibcf epsu nfis bmt esfj Tuvoefo efo Cbioipg voe ejf oåifsf Vnhfcvoh obdi jisfs Nvuufs bchftvdiu/ Ejf Updiufs nfmefuf ebsbvgijo jisf Nvuufs cfj efs Qpmj{fj bmt wfsnjttu/