Unfall in Marienfelde

Berliner Autofahrer stößt mit S-Bahn zusammen

Am Montagmorgen ist in Berlin-Marienfelde ein Auto mit einer S-Bahn der Linie S2 zusammengestoßen. Der Mercedes-Fahrer hatte offenbar versucht, die Schienen bei geschlossenen Schranken zu überqueren.

Foto: Thomas Schröder

Ein Auto ist am Bahnhof Buckower Chaussee in Berlin-Lichtenrade durch eine geschlossene Bahnschranke gefahren und gegen eine S-Bahn geprallt. Der 60 Jahre alte Fahrer erlitt nach ersten Angaben der Polizei leichte Verletzungen. Der Verkehr der Linie S2 wurde nach dem Unfall am Montagmorgen unterbrochen. Die Fahrgäste in der S-Bahn kamen laut Bundespolizei mit dem Schrecken davon.

Warum sich der Unfall ereignete, ist noch nicht geklärt. Es wurde spekuliert, dass der Fahrer womöglich von der aufgehenden Sonne so geblendet war, dass er die geschlossene Schranke übersah. „Auch die Witterungsverhältnisse sind natürlich Teil der Ermittlungen“, sagte ein Polizeisprecher.

Am Bahnhof Buckower Chaussee kam es schon häufiger zu Unfällen. 2011 wurde ein Fußgänger tödlich verletzt als er trotz geschlossener Schranke versuchte, das Gleis zu überqueren. Im vergangenen Oktober erlitt ein Jugendlicher lebensgefährliche Verletzungen als er unter der Schranke durchschlüpfte und von einer S-Bahn erfasst wurde.

Foto: Thomas Schröder