Verlassener Audi

In Ahrensfelde erschossener 48-Jähriger kommt aus Berlin

Die Identität des in Ahrensfelde (Barnim) gefundenen getöteten Mannes ist geklärt. Es handele sich um einen 48 Jahre alten Berliner, sagte eine Sprecherin der Polizeidirektion Ost in Frankfurt (Oder).

Foto: schroeder / Thomas schröder

Der getötete Mann, der am Donnerstagnachmittag nahe der Birkholzer Allee in Neu-Lindenberg, einem Ortsteil von Ahrensfelde (Landkreis Barnim) gefunden wurde, kommt aus Berlin und war 48 Jahre alt. Nach Polizeiangaben soll er jedoch nicht – wie manche Medien berichtet hatten – aus dem Rocker-Milieu stammen.

Zumindest konnte keine direkte Verbindung zu einem Rockerclub festgestellt werden, sagte eine Polizeisprecherin der Berliner Morgenpost am Freitag. Ob jedoch Personen aus dem Bekanntenkreis des Opfers Rocker sind, werde noch geprüft. Der Tote selber war in der Abriss- und Abfallwirtschaft sowie in der Solarbranche tätig.

Der leblose Körper des Mannes war von einem Landwirt gegen 13 Uhr am Donnerstag gefunden worden. Dem Bauern war ein offenbar verlassener Audi A8 am Waldrand aufgefallen. In der Nähe des Autos mit Berliner Kennzeichen fand er dann den Toten. Die Leiche wies mehrere Schussverletzungen auf. Am Freitag wurde eine Obduktion durchgeführt, um die genaue Todesursache festzustellen. Die Polizei suchte das Gebiet rund um den Fundort ab, dabei kam auch ein Helikopter zum Einsatz.