Vor Alba-Spiel

Serbische Fans zünden Böller und Bengalos auf dem Kudamm

Fans von Roter Stern Belgrad sind grölend über den Kudamm gezogen - und haben dabei Feuerwerkskörper gezündet. Erst vor genau einer Woche kam es beim Spiel gegen Galatasaray Istanbul zu Randalen.

Foto: Reto Klar

Etwa 50 stimmgewaltige und pyromanisch veranlagte Fans von Roter Stern Belgrad haben gegen 18.30 Uhr am Kudamm für große Aufregung gesorgt. Fangesänge wurden gegrölt, Bengalos gezündet und Böller krachten. Viele Menschen auf dem zu der Zeit belebten Kudamm zuckten zusammen, Familien mit Kindern machten einen weiten Bogen oder gar kehrt, dicke Nebelschwaden machten die Straße für Autos kurzzeitig unpassierbar. "Die Fans haben sich hier meiner Beobachtung nach zufällig getroffen. Dann haben sie ihre bengalischen Feuern entzündet und Böller geworfen. Zum Glück ist nicht viel passiert", sagte eine Bedienung des Alt-Berliner Biersalons, in dessen Außenbereich das Spektakel begann. Die Meute zog dann weiter Richtung KaDeWe

Um 20.15 Uhr soll die Euroleague-Partie der Gruppe E angepfiffen werden. Vor der Champions-League-Partie gegen Galatasaray Istanbul war es am vergangenen Donnerstag zu schweren Ausschreitungen gekommen. Türkische Fans warfen vor dem Alba-Fanblock mit Stühlen, es kam zu Prügeleien, ein Böller explodierte. Spieler von Alba schnappten sich ihre Frauen und Kinder, die in der Nähe saßen, und brachten sie in Sicherheit.

Das Spiel konnte erst eine Stunde später angepfiffen werden. Alba gewann mit 75:68.


Die Sicherheitskräfte waren überfordert. Das Sicherheitskonzept soll verbessert werden.

Foto: Reto Klar