Verkehr in Berlin

Schwerer Unfall auf der A100 mit mehreren Verletzten

Die Stadtautobahn A100 musste am Mittag Fahrtrichtung Nord gesperrt werden. Dort sind sechs Fahrzeuge ineinandergefahren. Es gab Verletzte. Am Nachmittag wurde die Strecke wieder freigegeben.

Foto: dpa

Bei einem schweren Auffahr-Unfall auf der Berliner Stadtautobahn A100 sind am Sonntag vier Menschen schwer verletzt worden. Eine weitere Person erlitt leichte Verletzungen, teilte die Polizei mit.

Nach der Karambolage an der Anschlussstelle Kurfürstendamm am Mittag musste die Fahrbahn Richtung Nord für rund zwei Stunden voll gesperrt werden, für weitere anderthalb Stunden blieb ein Fahrstreifen dicht.

Drei Fahrzeuge waren ineinander gekracht. Es gab erhebliche Staus. Erst ab 16.00 Uhr normalisierte sich die Lage wieder.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte ein 64-Jähriger nicht rechtzeitig gebremst und prallte mit seinem Auto gegen einen vor ihm fahrenden Wagen. Dieser wurde durch die Wucht auf ein weiteres Fahrzeug geschoben.

Neben dem 64-Jährigen kamen zwei seiner Mitfahrer sowie der Fahrer des mittleren Wagens im Alter von 56 Jahren in Krankenhäuser. Die Insassen des vorderen Autos blieben unverletzt. An allen Fahrzeugen entstand laut Polizei erheblicher Sachschaden.

Foto: REUTERS