Löwenberg

Zwei Blindgänger an Bahnstrecke Berlin-Rostock gesprengt

Der Zugverkehr auf der Bahnstrecke zwischen Berlin und Rostock musste am Mittwoch zeitweise unterbrochen werden. Der Grund war die Sprengung zweier Bomben aus dem 2. Weltkrieg.

Wegen der Sprengung von zwei jeweils 50-Kilogramm schweren Blindgängern ist ein Abschnitt der Bahnstrecke Rostock-Berlin am Mittwoch für mehrere Stunden gesperrt worden. Alles sei reibungslos abgelaufen, sagte ein Bahnsprecher.

Zwölf Züge zwischen Nassenheide und Löwenberg (Oberhavel) fielen zwischen 09.30 Uhr und 12 Uhr aus.

Die Blindgänger waren in einem Waldstück, nur etwa 230 Meter von den Gleisanlagen entfernt, entdeckt worden. Betroffen von der Sperrung waren Züge der Regionalbahnlinie RE5 von Rostock nach Berlin sowie der RB12 von Lichtenberg nach Templin. Zwischen Löwenberg und Oranienburg waren zwölf Busse im Ersatzverkehr unterwegs.