Flughafen Tegel

Bundespolizei rettet 19-Jährige vor Zwangsheirat

Die Bundespolizei hat am Flughafen Tegel die Reise einer 19-Jährigen gestoppt, die ihren Angaben zufolge in Bangladesch zwangsverheiratet werden sollte.

Die Bundespolizei hat am Flughafen Tegel die Reise einer 19-Jährigen gestoppt, die ihren Angaben zufolge in Bangladesch zwangsverheiratet werden sollte.

Die junge Frau habe sich am Montag bei der letzten Sicherheitskontrolle vor dem Abflug unter Tränen an die Sicherheitsmitarbeiter gewandt, teilte die Bundespolizei mit. Sie habe gesagt, zuvor körperlich misshandelt und in Angst versetzt worden zu sein, um einer ungewollten Heirat mit einem fremden Mann zuzustimmen.

Die Polizei befragte auch die Mutter, die mit der Tochter über Istanbul nach Bangladesch reisen sollte. Es wird nun gegen Unbekannt wegen Zwangsverheiratung ermittelt. Die 19-Jährige wurde in eine geschützte Einrichtung in Berlin gebracht.