Mitte

Unbekannter verübt Brandanschlag auf Reichstag

Foto: Foto: ABIX / ABIX

Polizeieinsatz im Regierungsviertel: Ein Unbekannter hat in der Nacht einen Molotowcocktail gegen den Reichstag geschleudert. Der Täter konnte entkommen.

Ein Unbekannter hat am frühen Montagmorgen eine mit brennbarer Flüssigkeit gefüllte Flasche gegen den Reichstag in Mitte geworfen. Es entstand nur geringer Sachschaden. Der Täter konnte flüchten.

Ersten Erkenntnissen zufolge schleuderte der Unbekannte den Molotowcocktail gegen 2 Uhr auf den nördlichen Eingangsbereich des Gebäudes an der Paul-Löbe-Allee. Die Flasche zerschellte und die Flüssigkeit entflammte – erlosch aber nur kurze Zeit später von selbst. Wie die Polizei mitteilte, wurde niemand verletzt und es entstand nur eine Verrußung auf der Treppe.

Zwei Sicherheitsdienstmitarbeiter haben das Geschehen beobachtet, sagte eine Pressesprecherin der Polizei am Montag. Die Männer standen auf der anderen Spreeseite und bewachten dort die Scheinwerfer der Filmprojektion, die derzeit an dem Marie-Elisabeth-Lüders-Haus zu sehen ist. Die Mitarbeiter alarmierten die Polizei. Der Täter konnte aber noch vor Eintreffen der Beamte unerkannt fliehen. Offenbar war er in Richtung Hauptbahnhof davongelaufen.

Die Kriminalpolizei sicherte Spuren und fand dabei Flugblätter, die derzeit ausgewertet werden. Eines der Papiere ist überschrieben mit „Der Ausgangspunkt der Gewalt ist die Ignoranz der Herrschenden“. Da ein politisches Motiv vermutet wird, hat der Staatsschutz des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen.

Reichstag wird nachts überwacht

Nach Angaben einer Pressesprecherin des Bundestags wird der Reichstag durch die zuständige Bundestagspolizei nachts überwacht. Diese Beamte laufen auch um das Gebäude Streife. Außerdem gibt es Überwachungskameras.

Ob diese den Täter aufzeichneten, blieb am Montagnachmittag zunächst unklar.

( nmo )

Foto: Paul Zinken / dpa