Kreuzberg

Demonstranten vor Flüchtlings-Hostel müssen Abstand halten

Auch in der Nacht zum Freitag haben teilweise bis zu 50 Unterstützer der in einem Hostel untergebrachten Flüchtlinge in der Gürtelstraße ausgeharrt. Sie dürfen sich nach Angaben der Polizei aber nicht mehr unmittelbar vor dem Haus aufhalten. Durch ihre lauten Zurufe hätten sie einzelne Flüchtlinge auf dem Dach in Gefahr gebracht. Weil diese die Demonstranten von oben sähen, seien sie an den Rand des Daches gegangen und dabei fast abgestürzt. Zudem störten laute Lautsprecherdurchsagen den Betrieb einer nahe gelegenen Kindertagesstätte.

Laut Polizei sind nur noch sechs von einst zehn Flüchtlingen in dem Gebäude. Die früheren Besetzer vom Oranienplatz hätten bereits am 26. August das Hostel verlassen müssen.