Potsdamer Platz

Zwei S-Bahn-Linien nach Kurzschluss unterbrochen

Ein Kurzschluss hat während des WM-Spiels Deutschland gegen Ghana für Zugausfälle am Potsdamer Platz geführt. Der Bahnhof musste kurzzeitig gesperrt werden.

Im S-Bahntunnel nahe dem Potsdamer Platz ist es am Sonnabendabend zu einem Kurzschluss gekommen. Der Kurzschluss entstand vermutlich, als ein S-Bahn-Zug im Tunnel Richtung Brandenburger Tor über einen Fremdkörper fuhr. Der Tunnel wurde zwischen den Bahnhöfen Potsdamer Platz und Oranienburger Straße gesperrt. Die genaue Ursache für den Kurzschluss werde derzeit noch untersucht, sagte ein Sprecher der S-Bahn.

Durch den Kurzschluss entwickelte sich auch Rauch, sodass der Bahnhof Potsdamer Platz kurzzeitig gesperrt wurde. Die Feuerwehr war um 21.30 Uhr alarmiert worden, teilte ein Sprecher mit. Der Zugverkehr der Linien S1, S2 und S25 musste zunächst unterbrochen werden. Gegen 23.30 Uhr fuhren alle Linien wieder, hielten aber zunächst nicht am S-Bahnhof Brandenburger Tor, wie die Polizei über Twitter mitteilte.

Der Zug, der den Kurzschluss verursachte, konnte noch in den Bahnhof Potsdamer Platz einfahren, sodass die Fahrgäste aussteigen konnten. Dort stand er am Abend noch, er sollte zur Untersuchung in die Werkstatt gebracht werden.